Basis ist die neue Elektroplattform Ultium des General-Motors-Konzerns

Cadillac stellt mit dem Lyriq sein erstes Elektroauto vor. Das Elektro-SUV wird noch als Showcar bezeichnet, und es wird noch kein Termin für die Markteinführung genannt. Doch handelt es sich offensichtlich um ein seriennahes Modell. 

Als Silhouette angeteasert wurde der Lyric bereits im März, bei der Vorstellung der neuen Elektro-Plattform Ultium von General Motors, auf der der Lyriq basiert. Die Plattform ermöglicht Frontantrieb, Hinterradantrieb und Allradantrieb, doch Cadillac hat sich für Hinterradantrieb entschieden, was zu guten Kurveneigenschaften führen soll. Optional gibt es aber auch Allrad-Versionen mit einem zweiten Elektromotor an der Vorderachse und mehr Leistung. Genaue Kilowatt- oder PS-Angaben macht Cadillac aber bislang nicht.

Ultium-Akku mit 100 kWh für 480 Kilometer Reichweite 

Die Plattform erlaubt Akkugrößen zwischen 50 und 200 kWh Speicherkapazität, was bis zu 650 Kilometer Reichweite ermöglichen soll. Beim Lyriq hat man sich für einen 100 kWh-Akku entschieden, der bis zu 480 Kilometer Reichweite ermöglicht.

Die Ultium-Batterien basieren auf einer NCMA-Chemie (Nickel-Kobalt-Mangan-Aluminium). Dabei wird Aluminium in der Kathode verwendet, was den Bedarf an Seltenen Erden wie Kobalt reduziert. So wurde der Kobaltbedarf gegenüber den aktuellen GM-Batterien um über 70 Prozent verringert. Die Batteriezellen sind vom Pouch-Typ. Da die Elektronik in die Module integriert ist, wurde gegenüber den aktuellen GM-Elektroautos fast 90 Prozent der Verkabelung eingespart.

Aufgeladen wird mit 150 Kilowatt Gleichstrom und 19 kW Wechselstrom.

Cadillac Lyriq Akku

Riesiger 33-Zoll-Bildschirm und Augmented-Reality-System

Bei der Annäherung erkennt der Lyriq den Fahrer und begrüßt ihn mit einer Licht-Choreographie. Gleichzeitig werden Sitz, Spiegel und Klimasystem automatisch für den Fahrer eingestellt. Innen besitzt der Lyriq ein riesiges LED-Display mit 33 Zoll Bilddiagonale. Der große Bildschirm zeigt sowohl die Fahrdaten als auch Infotainment-Bedienelemente. Die neuartige Anzeige verfügt laut Cadillac über die höchste Pixeldichte und die höchste Farbtiefe, die heute in der Autoindustrie verfügbar ist.

Das Head-up-Display hat eine Augmented-Reality-Funktion und arbeitet mit zwei Ebenen: Auf der nahen Ebene werden unter anderem die Geschwindigkeit angezeigt, während auf der fernen Ebene Navigationshinweise und Warnhinweise erscheinen. Außerdem bietet der Lyriq die neueste Version des teilautonomen Fahrsystems SuperCruise mit automatischem Spurwechsel. Auch ferngesteuertes Einparken ist möglich. Dabei kann in Längs- und Querparklücken geparkt werden, und zwar unabhängig davon, ob sich der Fahrer im Auto oder außerhalb befindet.

2023 Cadillac Lyriq Innenausstattung

Zum ersten Mal integriert Cadillac auch eine aktive Geräuschunterdrückung. In Kooperation mit dem Audiospezialisten AKG wurde außerdem ein Audiosystem mit 19 Lautsprechern entwickelt.

Neue Optik

In Sachen Optik soll das Elektro-SUV ein kühnes Design-Statement sein, mit einem neuen Marken-Gesicht und neuen Proportionen. Straffe Linien und cleane Oberflächen stehen für Modernität, die niedrige Dachlinie und die große Breite für Sportlichkeit. Ein durchströmter Dachspoiler verbessert die Aerodynamik, um den Stromverbrauch auf der Autobahn zu verringern.

Der markante "Black Crystal"-Grill gehört zu den ausdrucksstärksten Designelementen. Er ist auch Teil der erwähnten Lichtchoreographie zur Begrüßung des Fahrers. In diese Choreographie sind auch die LED-Heckleuchten integriert.

Im Innenraum eröffnet die neue Elektrofahrzeug-Architektur Möglichkeiten in Bezug auf Geräumigkeit und Optik. So ergab sich ein luftiges, minimalistisches Design, das gleichzeitig zu viel Funktionalität und Stauraum führt. Darüber hinaus gibt es schicke Details wie hinterleuchtete Lautsprechergitter, geschwungene Bildschirme mit versteckten Ablagemöglichkeiten und mehr.

Bildergalerie: Cadillac Lyriq