Kleidermarke stellt starke Version mit aufwendiger Folierung vor

Einen besonderen Audi RS 7 stellt die Kleidermarke Nebulus auf die Räder. Die erst vor 13 Jahren gegründete Lifestyle-Marke aus Niederbayern kooperierte für ihren einen leistungsgesteigerten und speziell folierten RS 7 mit mehreren Firmen.

Die Leistungssteigerung bringt den normalerweise 600 PS starken RS 7 auf 962 PS, das Drehmoment steigt von 800 auf 1.250 Newtonmeter. Verantwortlich dafür war HGP Turbo in Ohmden (bei Stuttgart). Nach der Anpassung der Motorsteuerung und der Aufhebung der Vmax-Begrenzung wurden ein großvolumiger Luftfilterkasten sowie ein Sportluftfiltereinsatz, jeweils mit "HGP-turbo"-Schriftzug, installiert.

Dazu kamen großvolumige Ansaugschläuche (in Blau oder Schwarz) sowie Ansaugstutzen mit vergrößertem Querschnitt vor den Turboladern. Die Serien-Turbolader wurden modifiziert, indem größere Turbinenwellen und größere Verdichterräder verbaut wurden, genauso wie verstärkte Axiallager und vergrößerte Turbolader-Eingänge.

Auch die Ladedrucksensoren wurden geändert. Das Ganze geschah natürlich mit dem Segen des TÜVs. Die Diagnosefähigkeit des Fahrzeuges bleibt vollständig erhalten, ein Überschreiben durch den Hersteller ist nicht möglich. Auf Wunsch kann die Leistungssteigerung jederzeit rückgängig gemacht werden.

Für die Folierung sorgte Black Box-Richter aus dem österreichischen Schardenberg. Sie wurde in zwei Schritten durchgeführt. Die Grundfarbe "Schwarzmetallic glänzend" wurde zunächst in der PWF-Sonderfarbe Black Diamant matt komplett foliert und anschließend zusätzlich noch mit einer silberglänzenden Folie beklebt, deren Linienlayout unterschiedliche Stärken aufweist.

Wichtig war hierbei die Bauteil-übergreifende Passgenauigkeit der Verklebung, damit sich ein stimmiges Gesamtbild ergab. Das Design stammt aus Hajo Lemkes Feder von 811 design in Erftstadt (bei Köln). Diese Art der Folierung nimmt zeitlich eine gute Woche in Anspruch.

Bildergalerie: Nebulus Audi RS 7