Sie beschleunigen fast so schnell wie ein RS Q8!

Sollte es uns beunruhigen, dass es einen "weltweiten Trend zu sportlichen Otto-Motoren im Segment der Hochleistungs-SUV" gibt? Fragen Sie sich am besten selbst, wenn Sie ihren 2,5-Tonner das nächste Mal mit 300 Sachen über die Autobahn schieben. Audi jedenfalls sieht in genau diesem Trend die Rechtfertigung für seine beiden neuesten Schwerathleten. Sagen Sie Hallo zum neuen SQ7 und SQ8 mit Biturbo-V8-Benziner. 

Bisher gab es die beiden ausschließlich mit dem mächtigen Biturbo-V8-Diesel. Auf 435 PS und 900 Nm bringt es der Vierliter-TDI. Und keine Sorge, das wird er auch weiterhin tun, denn die beiden neuen Varianten sind Ergänzung, kein Ersatz.

Nur ist es halt so, dass BMW bei X5 und X6 die M50i-Modelle hat und Porsche gerade mit dem Cayenne GTS um die Ecke gekommen ist. Alle drei haben Biturbo-Achtzylinder, drehen und gehen wie die Sau. Da kommt so ein Diesel, sei er noch so gut, in puncto Leistungsentfaltung und Sportlichkeit einfach nicht mit.

Die Lösung kommt in Form des neuen 4,0-Liter-Biturbo-V8 mit 507 PS und 770 Nm Drehmoment. Im Vergleich zum Performance-Flaggschiff RS Q8 fehlen hier lediglich 93 PS und 30 Nm. Entsprechend amtlich sind die Fahrleistungen. Von 0-100 km/h gehen SQ7 TFSI und SQ8 TFSI in 4,1 Sekunden, nur 0,3 Sekunden langsamer als das RS-Modell. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt.

Eine Zylinderabschaltung soll beim Spritsparen helfen. Der Verbrauch liegt laut Hersteller bei 12,0 Liter. Eine Abgasanlage mit zwei Kennfeld-gesteuerten Klappen kümmert sich um adäquaten Sound. Aktive Motorlager sollen die Übertragung von Vibrationen auf die Karosserie minimieren. 

Bildergalerie: Audi SQ7 (2020) mit V8-TFSI-Motor

Wie gewohnt gelangt die Kraft über eine Achtgang-Automatik an alle vier Räder. Serienmäßig verfügen die beiden Power-Frachter über die Sport-Luftfederung und die Hinterradlenkung. Die elektromechanische Wankstabilisierung ist gegen Aufpreis zu haben. Zusammen mit dem Hinterachs-Sportdifferenzial ist sie Bestandteil des sogenannten "Fahrwerkspaket advanced".

Der SQ7 TFSI steht serienmäßig auf 20-Zöllern, der SQ8 TFSI auf 21-Zöllern. Bis zu 22 beziehungsweise 23 Zoll große Räder sind machbar. Beide Modelle kommen ab Werk mit Stahlbremse, die vorne über 400 mm große Scheiben verfügt. Optional ist auch eine Carbon-Keramik-Bremse zu haben. 

Die beiden Sport-SUVs verfügen über die neuesten Ausbaustufen von Infotainment, Connectivity-Lösungen und Assistenzsystemen. Der SQ7 V8 TFSI startet bei 93.287 Euro, der SQ8 V8 TFSI bei 101.085 Euro. Damit sind sie auf den Cent genau so teuer wie ihre beiden S-Geschwister mit V8-Diesel. Der Marktstart erfolgt im Herbst 2020.

Bildergalerie: Audi SQ8 (2020) mit V8-TFSI-Motor