Mit unserem Leitfaden erkennen Sie die Autos der einzelnen Teams leichter

Am kommenden Samstag wird es ruhig hergehen in Le Mans. Die jährliche Pilgerfahrt von Rennfahrern und Motorsport-Fans in den Nordwesten Frankreichs zum 24-Stunden-Rennen fällt wegen der Corona-Krise diesmal aus.

Das bedeutet jedoch nicht, dass das Wochenende Motorsport-frei bleibt. Fans können die 24 Stunden von Le Mans virtuell erleben. Das Rennen findet online im rFactor-2-Simulator statt. Die Startflagge fällt an diesem Samstag, also zum geplanten Termin statt. 50 Autos und ein Safety Car werden auf der Strecke stehen. Damit Sie die Fahrzeuge auch erkennen, finden Sie hier eine Übersicht über den Look der Autos.

Die Fahrzeuge sehen aus wie im Original und tragen auch die offiziellen Sponsorenlogos. So sticht ein Auto des Team Project 1 mit einem großen Auge auf der Tür hervor, während die Lackierung farblich übergeht von Schwarz über Rot und Orange zu Violett und zurück zu Schwarz.

Die Corvette C7.R GTE des R8G Esport Team ist mit ihrem weißen, blaugrünen und orangefarbenen Farbschema kaum zu übersehen. Wer eine einfachere Optik bevorzugt, wird sich über den zurückhaltend roten Ferrari von AF Corse freuen. Das Auto von Rebellion Williams Esport in Rot, Schwarz und hellem Blau, sieht ebenfalls gut aus.

Angeführt wird das virtuelle Rennen vom MissionH24-Wasserstoff-Prototypen LMPH2G, der kurz vor dem Start des letztjährigen Rennens eine Runde auf der legendären Rennstrecke absolvierte und als Safety Car fungierte.

Es handelt sich um ein Projekt, das vom Renn-Veranstalter Automobile Club de l'Ouest und GreenGT, einem Pionier auf dem Gebiet der Hochleistungs-Wasserstofffahrzeuge, geleitet wird. Der Entwicklungsfahrer des Wagens, Olivier Lombard, wird ihn im Rennen an der Seite des Sim-Rennfahrers Aurélien Mallet steuern.

Bildergalerie: 24 Stunden von Le Mans im Internet: Rennfahrzeuge und Safety Car

Die Organisatoren des virtuellen Rennens setzen alles daran, dass die Veranstaltung zu einer runden Sache wird. Das Event wird nicht nur live im Fernsehen in die ganze Welt übertragen, sondern es wird auch Rennanalysen, Boxenberichte, Gäste und mehr für die gesamte Dauer des 24-Stunden-Rennens geben. Auch ein Live-TV-Studio ist geplant. Die Startflagge fällt um 15.00 Uhr am Samstag, den 13. Juni.