Tesla Model 3 und Porsche Taycan auf Platz 2 und 3

Die Bekanntgabe des europäischen Car of the Year 2020 sollte eigentlich den Auftakt zum 90. Genfer Automobilsalon geben. Der Salon wurde abgesagt, doch die Veranstaltung fand dennoch statt. Mit insgesamt 281 Punkten wurde der neue Peugeot 208 zum Car of the Year 2020 gekürt.

Damit setzte sich die neue Generation des Kleinwagens gegen sechs weitere Kandidaten durch. Auf den weiteren Plätzen landeten das Tesla Model 3 mit 242 Punkten, der Porsche Taycan mit 222 Punkten sowie der Renault Clio (211 Punkte) und der Ford Puma (209 Punkte). 

Die Juroren lobten am neuen 208 die breite Motorenpalette aus Elektro-, Benzin- und Dieselantrieben. Sie zitierten sogar den Marketing Claim von Peugeot für den 208: Die Kunden hätten die Power of Choice. Die Experten würdigten auch das mutige Design und die Technologie der neuen Generation des Kleinwagens.

Die sieben Finalisten wurden bereits im November 2019 benannt. Überraschenderweise war nur ein einziges Fahrzeug (der Puma) ein SUV:

  • BMW 1er
  • Ford Puma
  • Peugeot 208
  • Porsche Taycan
  • Renault Clio
  • Tesla Model 3
  • Toyota Corolla

Die letzten Preisträger beim European Car of the Year waren der Jaguar I-Pace (2019), Volvo XC40 (2018), Peugeot 3008 (2017), Opel Astra (2016) und VW Passat (2015). Daneben gibt es noch einen World Car of The Year Award und bis 2015 verwirrenderweise noch ein International Car of the Year (ICOTY), das von dem US-Zeitschrift Road & Travel Magazine gekürt wurde.

Als European Car of the Year (Auto des Jahres) in Frage kommen Neufahrzeuge, die bereits jetzt oder bis  Jahresende in mindestens fünf europäischen Ländern zum Verkauf stehen. Die COTY-Jury setzt sich aus 60 Journalisten aus insgesamt 23 europäischen Ländern zusammen, darunter Deutschland (Auto Motor und Sport), Großbritannien (Autocar, Auto Express, Car Magazine, Top Gear), Spanien (Autopista), Italien (Quattroruote) und Frankreich (L'Automobile Magazine, L'Argus de l'automobile).