Auf den Defender 110 folgt der Defender 90 mit kurzem Radstand

Den neuen Land Rover Defender gibt es künftig auch als Defender 90 mit kurzem Radstand und drei Türen. Die neue Version tritt an die Seite des seit Herbst 2019 bestellbaren Defender 110. Während die ersten Defender 110 im Lauf des Frühjahrs ausgeliefert werden, erfolgt die Markteinführung des neuen Defender 90 erst im Sommer 2020.

Im September 2019 debütierte der neue Defender auf der IAA in Frankfurt. Schon damals wurde neben dem 110 auch ein 90 angekündigt. Die kurze Version ist mit 4,32 Meter über 40 Zentimeter kürzer als der 4,76 Meter lange Defender 110. 

Der Defender 110 hat Platz für bis zu sieben Personen. Sein kleiner Bruder kann durch einen klappbaren Notsitz vorn bis zu sechs Insassen transportieren. Das Kofferraumvolumen liegt bei 297 bis 1.263 Liter, deutlich weniger als beim Defender 110 (857 bis 1.946 Liter). 

Land Rover Defender 90 (2020)

Zum Start gibt es den Defender 90 in den Dieselversionen D200 und D240. Sie besitzen einen 2,0-Liter-Vierzylinder mit zwei sequenziellen Turboladern und bringen beide 430 Newtonmeter Drehmoment und verbrauchen 7,5 Liter je 100 Kilometer. Der D200 hat 200 PS, der D240 ist mit 240 PS noch etwas stärker.

  0-100 km/h Verbrauch / Drehmoment Preis
D200 10,2 Sek. 7,5 Liter / 430 Nm 49.700 €
D240 9,0 Sek. 7,5 Liter / 430 Nm 53.900 €
P300 8,0 Sek. 9,9 Liter / 400 Nm 53.900 €
P400 6,0 Sek. 9,6 Liter / 550 Nm 63.000 €

Auf Seiten der Benziner stehen der P300 und P400 zur Verfügung. Der P300 hat einen 2,0-Liter-Vierzylinder mit Twinscroll-Turbo und 300 PS sowie 400 Nm Drehmoment. Der P400 hat einen 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit  48-Volt-Mildhybridsystem unter der Motorhaube.

Land Rover Defender 90 (2020)
Das Mildhybridsystem im Defender

Der P400 besitzt einen Twinscroll-Turbo und einen elektrisch angetriebenen 48-Volt-Verdichter. Ein integrierter riemengetriebener Starter-Generator ersetzt den Anlasser und unterstützt den Benzinmotor. Beim Rekuperieren zurückgewonnene Energie wird in einer 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie gespeichert. Das System bringt 400 PS und 550 Nm Drehmoment.

Alle Versionen des Defender 90 haben Allradantrieb mit Geländeuntersetzung sowie eine Achtgang-Automatik von ZF. Im Lauf des Jahres soll ein Plug-in Hybridantrieb und der Defender Commercial das Angebot nochmals erweitern.

Land Rover Defender 90 (2020)

Als erste Land-Rover-Modellreihe erhält der Defender das neue Infotainmentsystem Pivi Pro. Es verfügt über eine eigenständige Stromversorgung in Gestalt einer Batterie. Außerdem ist es vernetzt und ermöglicht Over-the-Air-Updates.

Land Rover Defender 90 (2020)

Eine weitere Besonderheit des Defender sind die vier Ausstattungspakete Explorer Pack, Adventure Pack, Country Pack und Urban Pack zur Wahl. Damit lässt sich der Defender nach eigenen Bedürfnissen individualisieren.

Bildergalerie: Land Rover Defender 90 (2020)