Mehr Praxis-Reichweite durch effizientere Antriebssteuerung

Jaguar macht den Fahrern des I-Pace ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: Ein kostenloses Software-Update erhöht die Reichweite des Elektro-SUVs um 20 Kilometer. Dabei nutzten die Ingenieure Erkenntnisse aus dem Markenpokal I-Pace eTrophy.

Die Rennserie I-Pace eTrophy gibt es schon seit 2018. Sie soll die E-Autos von Jaguar populärer machen. Gleichzeitig lernen die Jaguar-Ingenieure hier aber auch viel in Sachen Akku-Haltbarkeit, Thermomanagement und Allrad-Regelstrategie dazu. Neben diesen Erkenntnisse flossen auch Erkenntnisse aus Feldversuchen und von Flottenpartnern, wie beispielsweise die I-Pace-Taxis in München oder die Chauffeursflotte in Berlin, in die Weiterentwicklung ein.

Das Software-Update optimiert die Antriebssteuerung und steigert so die Effizienz, ohne dass Hardware-Änderungen nötig sind. Die offizielle WLTP-Reichweite von 470 Kilometer verbessert sich zwar nicht, doch je nach Einsatzprofil sollen Fahrer in der Praxis bis zu 20 Kilometer weiter kommen.  

Zu den Änderungen gehört eine modifizierte Kraftverteilung auf die beiden Antriebsachsen im Eco-Modus. Verbesserungen beim Thermomanagement ermöglichen es außerdem, die aktiven Kühlerlamellen öfter zu schließen, was die Aerodynamik verbessert. Außerdem wird die Batterie nun noch weiter entladen, was zu einem größeren "Hub" zwischen voller und leerem Akku führt. Fahrbarkeit, Langzeithaltbarkeit und Performance sollen dadurch nicht beeinträchtigt werden. Zudem wurde die Effizienz der Rekuperation bei einem hohen Ladezustand der Batterie erhöht. Außerdem wird bei langsamer Fahrt die in den Akku zurückgespeiste Energiemenge gesteigert. Eine weitere Verbesserung betrifft die Anzeige der Restreichweite: Die Vorhersage soll nun genauer und gleichmäßiger arbeiten.

I-Pace-Besitzer können das Update beim Jaguar-Händler kostenlos durchführen lassen. Das Update sorgt zugleich für eine Verbesserung der Over-The-Air-Funktion. Dann muss man künftig vielleicht nicht mehr eigens zum Händler fahren, um eine neue Software zu erhalten.

Bildergalerie: Jaguar I-Pace im Verbrauchstest