Warum überrascht uns das nicht?

Sollten Sie ein Polizeibeamter mit einer Schwäche für Supersportwagen sein, sollten Sie vermutlich einen Job in den Vereinigten Arabischen Emiraten anstreben, denn die Dubai Police Force hat all die schnellen und teuren Spielsachen, die man sich nur wünschen kann. Inklusive eines mächtigen Porsche 918 Spyder, des alles beherrschenden Bugatti Veyron, des mega exklusiven Aston Martin One-77 oder eines von Roush aufgebohrten Ford Mustang. Wir könnten noch ziemlich lange so weitermachen, etwa indem wir noch den Lamborghini Aventador oder den Audi R8 der Dubai-Cops erwähnen. Sogar einen Renault Twizy hat man sich angeschafft, warum auch immer. Sie fragen sich bestimmt auch schon ganz nervös, welche illustre Anschaffung als nächstes ansteht. Ein Tesla Cybertruck natürlich, war doch klar, oder?    

 

Diese Woche hat die Dubai Police Force ein Bild des elektrischen Pickup-Trucks veröffentlicht, komplett mit der passenden Lackierung, wie man sie auch an all den eben erwähnten High-End-Sportlern findet. Laut dem Tweet wird der Cybertruck bereits 2020 zur Flotte stoßen. Das würde uns allerdings ein wenig wundern, denn selbst die Produktion der Basismodelle startet nicht vor Ende 2021. Das dreimotorige Flaggschiff soll sogar erst ab Ende 2022 vom Band laufen. 

In einem Interview mit Arabian Business, erwähnte Dubai Police Major General Abdullah Khalifa Al Marri, dass der Tesla Cybertruck als Streifenwagen zum Einsatz kommen soll. Vornehmlich in Gegenden mit vielen Touristen. Zu diesem Zeitpunkt ist noch unklar, welche Version die Dubaier Ordnungshüter bestellt haben, aber wir haben ein starkes Gefühl, dass es sich um das 69.900 US-Dollar teure Topmodell mit drei E-Motoren handelt, das die 0-96 km/h in 2,9 Sekunden erledigen und mehr als 800 Kilometer Reichweite bieten soll. 

Die Ankündigung, dass man die erstattbare Anzahlung in Höhe von 100 Dollar für den Cybertruck getätigt hat, kam nur ein paar Tage nachdem die Dubai Police bekannt gab, einen Mercedes-AMG GT 63 S erworben zu haben. Der Tesla-Pickup wird sich also definitiv in guter Gesellschaft befinden. Die Vorbestellung der Dubaier Polizeibehörde ist nur eine von 250.000, die Tesla in lediglich einer Woche nach dem Debüt des Cybertruck erhalten hat. Aufgrund der vergleichsweise niedrigen Anzahlung ist jedoch fraglich, wie viele davon letztendlich wirklich übrig bleiben werden.