Fünf e-Golf werden im realen Verkehr getestet (Update: Mit Video und zahlreichen Bildern)

Voll autonom fahren schon heute fünf speziell ausgerüstete VW e-Golf durch Hamburg. Mit den Versuchsfahrzeugen testet Volkswagen bereits das autonome Fahren. Und die Techniker sind offenbar zufrieden: Die Testfahrten zeigen, dass "die Fahrzeuge selbst im dichten Großstadtverkehr immer regelkonform unterwegs sind", so VW.

Das Kuddelmuddel in der Großstadt gilt als besondere Herausforderung für die autonomen Autos der Zukunft. Denn nicht jeder verhält sich regelkonform: Fußgänger queren die Fahrbahn bei Rot, Radfahrer bewegen sich entgegen der Einbahnstraßenrichtung und Autos fahren mit überhöhter Geschwindigkeit. Dazu kommen noch Kreuzungen oder Einmündungen, bei denen durch Baustellen oder falsch parkende Fahrzeuge die Sicht eingeschränkt ist. Um Unfälle zu vermeiden, ahnen erfahrene Stadt-Autofahrer viele Gefahren voraus. Dasselbe muss ein autonomes Fahrzeug machen. Daher berechnen die Versuchsfahrzeuge von Volkswagen das Geschehen rund zehn Sekunden im Voraus. Wie bei menschlichen Fahrern verkürzt dieser "Siebte Sinn" die Reaktionszeit deutlich.

Volkswagen testet autonomes Fahren in Hamburg
Der Kofferraum ist voller Elektronik

Für die Versuche hat die Hansestadt eigens eine drei Kilometer lange Teststrecke eingerichtet. Darauf sammeln die fünf Fahrzeuge nun seit März 2019 für neun Monate lang Daten mit ihren Sensoren. Jedes Auto hat dazu elf Laser, sieben Radarsysteme, 14 Kameras und Ultraschall-Sensoren. Die Daten - bis zu fünf Gigabyte Daten pro Minute - werden von einem Rechner im Kofferraum verarbeitet, dessen Rechenleistung etwa der von 15 Laptops gleichkommt.

Dabei kommen verschiedene Methoden der Künstlichen Intelligenz wie Deep Learning, neuronale Netzwerke und Mustererkennungsverfahren zum Einsatz. Die Software wurde von den beteiligten VW-Experten selbst geschrieben. 

Volkswagen testet autonomes Fahren in Hamburg
Alexander Hitzinger: Seit Januar 2019 VW-Konzern-Verantwortlicher fürs autonome Fahren

Diese Mannschaft wird 2020 zur Keimzelle der neu gegründeten Volkswagen Autonomy GmbH (VWAT). Diese Ausgründung soll das autonome Fahren Level 4 fertig entwickeln soll, und zwar ziemlich schnell: "Wir arbeiten an einem marktreifen selbstfahrenden System, das wir bereits ab Mitte der kommenden Dekade kommerzialisieren wollen“, so Alexander Hitzinger, Senior Vice President für Autonomes Fahren des VW-Konzerns. Als nächstes Ziel hat sich Hitzinger gesetzt, die Anzahl an Szenarien drastisch zu erhöhen. Dafür sollen aber vor allem Simulationen zum Einsatz kommen, die autonomen Golf-Fahrzeuge werden also nicht mehr lange durch Hamburg fahren.

Bildergalerie: VW testet autonomes Fahren in Hamburg