PS und Carbon-Teile decken sich mit früheren Berichten, aber er wird wohl nicht viel leichter und sehr teuer

Die offizielle Vorstellung des BMW M2 CS steht kurz bevor. Irgendwann zwischen jetzt und der Los Angeles Auto Show im November sollte es eigentlich soweit sein. Offenbar gab es sogar bereits eine Art VIP-Sneak-Preview für erlesene Kundschaft in Belgien. Zumindest wenn es nach einem Mitglied des Forums Bimmerpost.com namens dgm3 geht, der bei der Veranstaltung nach eigener Aussage zugegen war und nun eine ganze Latte an Informationen gepostet hat.

Natürlich können die neuen Daten noch nicht offiziell bestätigt werden, aber vieles deckt sich mit früheren Gerüchten zum kommenden Über-M2. Offenbar soll das Auto 450 PS leisten, per Doppelkupplung oder manuellem Getriebe geschaltet werden können, über ein adaptives Fahrwerk verfügen und einen M-Performance-Sportauspuff an Bord haben. Carbon-Keramik-Bremsen soll es gegen Aufpreis geben.

Außerdem bestätigt der Bimmerpost-User das riesige Arsenal an Kohlefaser-Teilen. Demnach sollen die Haube, das Dach, die Spiegelkappen, der Heckdiffusor, der Frontspoiler sowie der Heckbürzel aus dem leichten Material bestehen. Innen soll es Carbon an den Türgriffen und der Mittelkonsole geben. Außerdem jede Menge Alcantara und die Sitze aus dem M4 CS.

Bildergalerie: 2020 BMW M2 CS auf dem Nürburgring erwischt

Diese Informationen bestätigen nichts grundlegend Neues, allerdings nennt der User dgm3 auch einige überraschende Details. So geht er davon aus, dass der M2 CS nicht wirklich leichter wird. Offenbar sprach er mit mehreren BMW-Vertretern über das Gewicht des Autos und erfuhr jedes mal, dass der Hersteller keine Gewichtsreduktion für den CS beansprucht. Er will auch eine Liste gefunden haben, die das Gewicht mit 1.575 Kilo angibt. Das wäre exakt das Leergewicht des M2 Competition. Unklar bleibt, ob es sich hier um das Leergewicht oder das Gewicht mit Fahrer handelt. Dieser Punkt deckt sich nicht ganz mit unseren Informationen. Bisher sind wir fest davon ausgegangen, dass der M2 CS zumindest ein bisschen leichter wird.

Offenbar wird es den Track-fokussierten M2 in vier Farben geben - Alpinweiß, Hockenheimsilber, Sapphirschwarz und Misanoblau. Die Produktion beginnt angeblich im März 2020. Insgesamt sollen 2.200 Exemplare des M2 CS entstehen. Dgm3 nennt einen Basispreis von 95.000 Euro. Unserer Meinung nach ist dieser Punkt noch mit Vorsicht zu genießen. Wir wissen, dass die CS-Modelle schon in der Vergangenheit einen erheblichen Preisaufschlag mit sich brachten, aber in diesem Fall wäre das Modell nahezu 35.000 Euro teurer als ein M2 Competition. 

Alles in allem klingen diese neuen Informationen relativ glaubhaft, dennoch müssen wir natürlich weiter abwarten, bis es etwas Offizielles von BMW-Seite gibt. Glücklicherweise sollte das nicht mehr all zu lange dauern.

 

Quelle: Bimmerpost.com