Vorne hell und luftig, hinten dunkel und gemütlich

Mit dem Konzeptfahrzeug Experience-in-Motion 2020 (XiM20) präsentiert Yanfeng, ein chinesischer Autozulieferer, eine Innenraum-Vision für die autonom fahrenden Ridesharing-Autos der Zukunft. Dabei geht es um Bedienkonzept, Displays, Beleuchtung und das Interieur-Ambiente.

Ridesharing ist so etwas wie die moderne Form der guten alten Fahrgemeinschaft. Diese wird nicht mehr telefonisch, sondern per App verabredet und koordiniert. Außerdem sitzt in Zukunft wohl kein menschlicher Fahrer am Steuer, sondern das Auto fährt autonom. Wie könnte ein Fahrzeug dafür aussehen? Diese Frage stellte sich der Innenraum-Spezialist Yanfeng und zeigt das Ergebnis auf der Innovationsplattform von "Startup Autobahn" in der Arena2036 in Stuttgart.

Statt einfach alle Innovationen von Yanfeng zu integrieren, haben sich die Entwickler zunächst potenzielle Interessenten nach ihren Wünschen gefragt. Dabei kam offenbar heraus, dass sich die Leute von moderner Technik häufig überfordert fühlen. Die Technik im XiM20 soll daher die Sinne ansprechen, ohne sie mit zu vielen Optionen und Funktionen zu überfrachten. Die Bildschirme wurden daher möglichst unauffällig in die Oberflächen integriert, so dass man sich damit beschäftigen kann oder auch nicht.

Yanfeng XiM20 (Designstudie)

Der XiM20-Innenraum ist in zwei Bereiche aufgeteilt: einen hellen, luftigen Frontbereich und einen Lounge-artigen Bereich hinten. Der vordere Bereich ist ein Aussichtsplatz mit komfortablen Sitzen und uneingeschränkter 180-Grad-Sicht durch die gekrümmte Windschutzscheibe.

Zur Ausstattung dieser Zone gehören:

Yanfeng XiM20 (Designstudie)

Ein SIS-Tisch (Smart Interior Surface): Diese Bedienoberfläche auf dem Naturholz-Tischoberfläche dient dazu, die Fahrt einzuleiten und Klimatisierung, Audioprogramm, UV-Oberflächendesinfektion und Navigationssysteme zu steuern.

Yanfeng XiM20 (Designstudie)

UV-Oberflächendesinfektion: UV-Licht aus einer Quelle im Dach desinfiziert häufig kontaktierte Oberflächen zwischen den Fahrten.

Yanfeng XiM20 (Designstudie)

Staufächer mit Erinnerungsfunktion: Ablagen erkennen vergessene Gegenstände und alarmieren die Fahrgäste mit einer Serie von Benachrichtigungen.

Yanfeng XiM20 (Designstudie)

Noveto Smart Audio: ein zusammen mit Noveto Systems entwickeltes Audiosystem, das die Insassen mit Sensoren lokalisiert und so einen guten individuellen Klang für jeden Fahrgast ohne den Einsatz von Kopfhörern zu liefern, ohne andere zu stören. Im Gegensatz zur traditionellen Richtton-Technologie ist die Technologie auch auf engstem Raum einsetzbar.

Der hintere Bereich ist dagegen eine abgeschirmte Komfortzone mit gemütlicher Atmosphäre. Diese Zone verfügt über:

Active Space: ein zusammen mit dem Partner IEE entwickelte Kombination aus Sensorik und Anzeigetechnologie.

Bulletin-Board-System: eine Anzeigetafel in Augenhöhe, die Fahrtinformationen bietet und die Fahrgäste rechtzeitig vor dem Erreichen ihres Ziels benachrichtigt.

Schmale Belüftungsdüsen: innovative Ausstömer, die deutlich weniger Platz brauchen als normalerweise.

Beleuchtung mit aktiver Lichtquelle: eine dynamische Umgebungsbeleuchtung, die ein durch die natürliche Umgebung reflektiertes und gebrochenes Lichtspiel nachahmt.

Berührungsfreies Zugangssystem: Dieser berührungslose Handflächen-Scanner auf der Außenseite des Fahrzeugs überprüft, ob eine Person diese Fahrt tatsächlich bestellt hat. Dazu bewegt der Fahrgast einfach seine Hand über den Scanner, um sich zu identifizieren und das Fahrzeug zu öffnen.

Bildergalerie: Yanfeng XiM20 (Studie für autonome Ridesharing-Fahrzeuge)