Eine blaue Flüssigkeit erzeugt einen künstlichen Horizont

Es klingt ein wenig nach Aprilscherz oder nach einer der bizarren Interventions von Ford, aber die folgende Innovation ist erstens ernst gemeint und kommt zweitens von Citroën. Nach dem großen Erfolg von Seetroën, der Brille gegen Reisekrankheit, präsentiert der Hersteller nun auf der Technologiemesse VivaTech in Paris eine Neuauflage: Die Seetroën S19 erzeugt mithilfe einer sich bewegenden, farbigen Flüssigkeit einen künstlichen Horizont, um den Konflikt der Sinnesorgane aufzulösen.

Viele Kinder und Erwachsene, die unterwegs − im Auto, im Bus, im Flugzeug oder auf dem Boot − ihr Smartphone oder Tablet nutzen, bekommen die Reisekrankheit. Im Juli 2018 stellte Citroën daher Seetroën vor, die Brille gegen Reisekrankheit. Der Erfolg war überwältigend: Bereits wenige Monate nach dem Launch hatte die Brille mehr als 20 Millionen Klicks und 15.000 Verkäufe erzielt.

Das Nachfolgemodell Seetroën S19 wurde ebenfalls zusammen mit dem Start-up-Unternehmen Boarding Ring und dem Designstudio 5.5 entwickelt. Die Seetroën S19 hebt sich vom Vorgänger durch ihr klassischeres Gestell ab, so Citroën:

Citroën präsentiert
Die gewagte Seetroën und die eher klassische Seetroën S19 im Vergleich

Die blaue Gestellfarbe harmoniert mit der blauen Flüssigkeit, die einen künstlichen Horizont erzeugt. Durch ihn wird der Konflikt der Sinnesorgane aufgelöst, was der Reisekrankheit effektiv entgegen wirkt.

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Marke ist die Brille auf 1.919 Exemplare limitiert. Die Seetroën S19 ist zu einem Preis von 99 Euro im Lifestyle-Webstore von Citroën bestellbar, die Auslieferung erfolgt ab Anfang Juli 2019.

Seetroën und Seetroën S19 können von Erwachsenen und Kindern ab zehn Jahren verwendet werden – ab diesem Alter ist das Innenohr komplett ausgebildet. Da die Brille keine Gläser besitzt, kann sie von allen Familienmitgliedern oder Mitreisenden genutzt und auch über einer anderen Brille getragen werden. Sobald die ersten Symptome auftreten, sollte die Brille aufgesetzt werden; nach zehn bis zwölf Minuten wird sie wieder abgesetzt.

Bildergalerie: Citroën präsentiert "Seetroën", die Brille gegen Reisekrankheit (2019)