Wird der Nachfolger des 4er Gran Coupé ab 2021 zum i4?

BMW gibt neue Details zu seinen kommenden Elektroautos preis. Am Polarkreis werden der iX3, der i4 und der iNEXT Kältetests unterzogen. Das allein wäre keine Nachricht wert, doch es gibt mehr Informationen zu Reichweite und Beschleunigung. Auch der Marktstart und die internen Modellcodes werden präziser.

Im BMW iX3 kommt bereits vom kommenden Jahr an erstmals die fünfte Generation der "BMW eDrive Technologie" zum Einsatz. Ein besonders kraftvoller Elektromotor und ein Hochvoltspeicher mit aktuellster Batteriezellen-Technologie sollen rein elektrische Fahrfreude ermöglichen. Der Hersteller verspricht eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern und die Möglichkeit, Gleichstrom-Schnellladestationen mit einer Leistung von 150 Kilowatt zum Aufladen seines Energiespeichers zu nutzen. Der BMW iX3 wird das erste Modell sein, das vom Joint Venture BMW Brilliance Automotive am chinesischen Produktionsstandort Shenyang für den gesamten Weltmarkt gefertigt wird. Intern bekommt der iX3 den Baureihencode G08, wie ein genauer Blick auf die BMW-Presseseite verrät.

Noch aufschlussreicher ist der interne Code für den BMW i4: G26 wurde in den Medien bislang für den Nachfolger des BMW 4er Gran Coupé gehandelt, nun scheint der i4 diese Rolle einzunehmen. Von Unternehmensseite heißt es wörtlich: "Das viertürige Coupé für das Premium-Segment der Mittelklasse kombiniert sein dynamisches Design mit begeisternden Fahrleistungen und hoher Reisetauglichkeit." Die Reichweite des i4 soll mehr als 600 Kilometer betragen. Für den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h benötigt der i4 nur 4,0 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt mehr als 200 km/h. Produziert wird der BMW i4 vom Jahr 2021 an im BMW-Werk in München.

Der BMW iNEXT wirkt von den Proportionen und Abmessungen her etwas wie ein Elektro-X5. Doch anders als der iX3 ist er kein umgemodeltes SUV, sondern ein Technologieträger mit einem Elektroantrieb der fünften Generation und Systemen für hochautomatisiertes Fahren. Als Zukunftsbaukasten der BMW Group vereint er die jüngsten Innovationen auf den in der Unternehmensstrategie NUMBER ONE > NEXT definierten Aktionsfeldern Design, Automatisiertes Fahren, Connectivity, Elektrifizierung und Services (D+ACES). Sein BMW-eDrive-Antrieb sorgt für eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern. Darüber hinaus ist er mit aktuellster Vernetzungstechnologie ausgestattet und für automatisiertes Fahren auf Level 3 konzipiert. Das neue Technologie-Flaggschiff wird von 2021 an im BMW-Werk Dingolfing produziert.

Bildergalerie: BMW iX3, i4 und iNEXT im Kältetest am Polarkreis