Beeilung, es wird wieder nur 50 Autos geben

Einer der ersten Tuner, der sich des neuen Audi RS 5 Sportback annimmt, ist - natürlich - Abt. Nach der Kemptener Transformation hört der Viertürer auf den Namen RS5-R. Vor einem knappen Jahr hatte der größte Audi-VW-Tuner bereits sein RS 5 Coupé so getauft. Es verwundert also nicht wirklich, dass RS5-R "Part Deux" die gleichen Upgrades erhält und ebenfalls auf 50 Exemplare limitiert sein wird. Problem: Vorerst werden nur amerikanische Abt-Jünger in den Genuss des Fahrzeugs kommen. Warum das allerdings nur halb so wild ist, klären wir gleich. 

Optisch brechen die Äbte auch beim RS 5 Sportback ordentlich ins Horn, balancieren aber sehr geschickt auf der dünnen Linie zwischen sportlich-aggressiv und zu prollig. Unserer Meinung nach sehen die RS-Modelle aus dem Allgäu verdammt gut aus. Vorne gibt es eine neue Carbon-Spoilerlippe und seitliche Flaps. Von der Seite fallen vor allem die sehr mächtigen 21-Zoll-Räder auf. Am Heck empfangen ein relativ dezenter Spoiler sowie ein ganz und gar nicht dezenter Diffusor, der vier überaus präsente Carbon-Endrohre mit je 102 mm Durchmesser beherbergt. 

Bekanntes erwartet den RS-5-Fan auch im Motorraum. Der Output des 2,9-Liter-Biturbo-V6 wird per Zusatzsteuergerät auf 510 PS und 690 Nm gesteigert. Das sind 60 PS und 90 Nm mehr als ab Werk. In diesem Fall schweigt Abt zu den Beschleunigungswerten. Es ist aber davon auszugehen, dass der RS5-R die serienmäßige 0-100-km/h-Zeit von 3,9 Sekunden unterbieten wird. 

Um das etwas dumpfe Handling des Serienautos zu verbessern, setzt der Allgäuer Veredler auf eine Tieferlegung per Gewindefedern und auf neue Sportstabilisatoren an beiden Achsen. Im Interieur kriegt der Kunde einen Carbon-Schaltknauf, eine "1 of 50"-Plakette sowie Abt-Logos für die Einstiegsleisten und das in den Türen montierte Empfangslicht. 

Europäische Interessenten für einen Abt RS5-R Sportback müssen übrigens nicht in die Röhre schauen, sie müssen sich nur noch ein wenig länger gedulden. Wie Sie vielleicht wissen, ist das "Spenderauto" in den USA bereits seit einem guten halben Jahr erhältlich, hierzulande werden die ersten Audi RS 5 Sportback aber erst Mitte 2019 ausgeliefert. Abt hat bereits versprochen, das Kit dann auch für das Euro-Spec-Modell anzubieten.

Bildergalerie: Abt Audi RS5 Sportback 2019