Designskizzen von der Coupé-Version für China

Wie bereits beim Kodiaq RS verfolgt Skoda erneut die bewährte, aber auch perfide Salamitaktik: Man zeige von dem neuen Modell zuerst Skizzen, dann Details, dann ein getarntes Auto, und dann erst gibt es richtige Bilder. So nervig das Vorgehen (für Autofans wie für uns Journlisten) auch ist, so erfolgreich ist es offenbar. Sei's drum, wir tragen hiermit zum Erfolg der Methode bei. Hier sind die ersten drei Designskizzen des Skoda Kodiaq GT. Der Kodiaq GT ist eine Coupé-Version des Kodiaq. Sie soll ausschließlich in China erhältlich sein, so Skoda. China wird damit der erste Markt sein, in dem Skoda vier SUV-Modelle anbietet, nämlich Kamiq, Karoq, Kodiaq und Kodiaq GT. In Deutschland gibt es bislang nur den Karoq und den Kodiaq, ein neues Kleinwagen-SUV (die Serienversion des Vision X) soll noch vor 2020 starten. Auch ein Äquivalent zum VW Tiguan wäre möglich -- der Kodiaq entspricht ja dem größeren Tiguan Allspace, während der Karoq eine halbe Nummer kleiner als der Tiguan ist.

Vom normalen Kodiaq unterscheidet sich der Kodiaq GT durch die coupéhafte Seitenlinie und das Heck. Hinter den vorderen Türen fällt die Dachlinie sanft ab und geht in eine flache Heckklappe über. Das Coupé-SUV übernimmt in China die Rolle des Flaggschiffs und Imageträgers. Das Reich der Mitte ist für Skoda der weltweit größte Absatzmarkt: Dort wird jeder vierte Skoda dort ausgeliefert. Bis 2021 will die Marke (nach einer 2016 unterzeichneten Absichtserklärung) mehr als zwei Milliarden Euro in die Erweiterung der SUV-Palette und Skoda-Fahrzeuge mit alternativen Antrieben investiert werden.

Den Kodiaq GT erwischte kürzlich unser Erlkönig-Fotograf und machte etliche Bilder:

Skoda Kodiaq GT Prototyp
Skoda Kodiaq GT Prototyp
Skoda Kodiaq GT Prototyp

 

Bildergalerie: Skoda Kodiaq GT teaser images