Infiniti will seine Modelle ab 2021 elektrifizieren

Bereits auf dem Genfer Salon 2017 stellte Infiniti einen Q60 Project Black S vor. Mit ihm wollte Nissans Nobelmarke die Hybridtechnik des Formel-1-Teams von Partnermarke Renault in einem Straßenfahrzeug erproben. Im Umfeld des Pariser Autosalons (2. bis 14. Oktober 2018) wird nun ein weiterer Prototyp gezeigt. Er basiert wie die Studie von 2017 auf dem Infiniti Q60 mit dem 405 PS starken 3,0-Liter-V6,  hat jedoch einen verbesserten Hybridantrieb.

Mehr zu Infinitis Zukunftsautos:

Wie schon Anfang 2018 bei der Vorstellung des Q Inspiration Concept bekanntgegeben, will Infiniti seine Modellpalette ab 2021 elektrifizieren. Geplant sind neben Elektroautos auch Fahrzeuge mit dem seriellen Hybridantrieb e-Power von Nissan. Dabei dient ein relativ kleiner Verbrennungsmotor als Energiequelle für einen Generator, der Strom für den Elektroantrieb liefert. Der neue Project Black S hat jedoch ein anderes Hybridsystem unter der Haube, das Nissan als Dual- oder Doppelhybrid bezeichnet.

Infiniti Project Black S Prototype
Infiniti Project Black S Prototype
Infiniti Project Black S Prototype

Wie bei der Studie von 2017 werden drei Elektromaschinen eingesetzt, die von Infiniti "Motor Generator Unit" (MGU) genannt werden. Ein MGU-K (für kinetisch) ist für die Rekuperation zuständig, die beiden anderen MGUs gewinnen als MGU-H (für heat) Strom aus der Abgaswärme zurück -- wahrscheinlich über einen Thermoelektrischen Generator, wie ihn BMW einmal vorgestellt hat. Die von den drei MGUs gesammelte Energie wird in einer kleinen Lithium-Ionen-Batterie (4,4 kWh) gespeichert. Der Strom wird wie bei Renaults Formel-Autos auf zweierlei Weise genutzt. Erstens werden damit die Verdichter der Turbolader elektrisch angetrieben und zweitens wird die Energie genutzt, um über die Rekuperationsmaschine MGU-K (diesmal als E-Motor verwendet) mit bis zu 160 PS oder 120 kW die Hinterachse anzutreiben. Als Verbrenner wird ein bekannter Serienmotor aus dem Q60 eingesetzt, der Twinturbo-3,0-Liter-V6 mit 406 PS. Die Systemleistung wurde von 500 PS (Studie von 2017) auf 571 PS gesteigert, das maximale Drehmoment beträgt 475 Newtonmeter. Damit soll das Auto den Tempo-100-Sprint in weniger als vier Sekunden schaffen.

Bildergalerie: Infiniti Project Black S auf dem Pariser Autosalon 2018