Das Sondermodell unterstützt die Smartphone-Applikation Waze

 In Branchenkreisen wird bereits etwas diskutiert über die Marke Fiat und ihre Zukunftsaussichten. Auch ob es den Panda noch lange geben wird, ist umstritten. Nun gibt der Kleinstwagen aus Italien jedoch ein lebenszeichen von sich -- in Form eines Sondermodells. Und Fiat lobt den Panda ausdrücklich als "das erfolgreichste Modell im Angebot von Fiat", der Wagen wurde seit 1980 mehr als 7,5 Millionen mal gebaut, so die Marke. Ist die Zukunft des Bärchens also gesichert? Wir warten es ab. Der Panda Waze jedenfalls soll es dem fahrer erleichtern, Staus zu umfahren. Dazu unterstützt das Infotainmentsystem die Smart­phone-Applikationen Waze und Panda Uconnect. Im Mittelpunkt steht das Teilen von Verkehrsinformationen in Echtzeit über die Smartphone-Applikation. Um die Services zu nutzen, kann das Smartphone beim Panda Waze in einen serienmäßigen Halter an der Armatu­rentafel gesteckt werden.

Mehr zu Fiats Bärchen:

Die beiden Applikationen Waze und Panda Uconnect ergänzen sich. Über Waze teilen ständig Millionen von Verkehrsteilnehmern weltweit in Echtzeit Informationen zur Situation auf den Straßen wie zum Beispiel Staus und Benzinpreise. An Bord des Panda Waze ist die Navigationsfunktion in die Applikation Uconnect integriert, die für Andriod- und iOS-basierte Smartphones zur Verfügung steht. Die Verbindung zwischen Smartphone und Fahrzeug erfolgt für Uconnect über Bluetooth. Auf diese Weise kann der Fahrer über sein Smartphone beispielsweise Infotainmentfunktionen steuern, Radiosender auswählen, persönliche Playlists abrufen, die Lautstärke regeln, Telefonanrufe annehmen, Textnachrichten verwalten, den eigenen Terminkalender pflegen oder auch Wetterberichte abrufen. Das System beherrscht außerdem Spracherkennung. Externe Daten- oder Musikspeicher (MP3) können per USB-Anschluss integriert werden.

Die Applikation Waze wird auf dem Display des Smartphones dargestellt, Uconnect läuft dann im Hin­tergrund. Auch die umgekehrte Variante ist möglich. Neigt sich beispielsweise der Kraftstoffvorrat dem Ende zu oder verliert eine Reifen Luft, wird eine entsprechende Warnung auf dem Bildschirm des Smartphones angezeigt. Der Fahrer kann dann sich dann von Waze direkt zur billigsten Tankstelle in der Umgebung oder zur nächs­ten Werkstatt leiten lassen. Darüber hinaus ist das Teilen von Fotos und Videos, die an Bord des Fiat Panda Waze entstehen, mit der Online-Community möglich.      

Uconnect bietet zusätzlich die Funktionen "Find myCar" und "My Car". Erstere erleichtert das Auffinden des geparkten Fahrzeugs, indem der Standort auf dem Smartphone gespeichert wird. „My Car" informiert über anstehende Service- und Inspektionsarbeiten, ermöglicht den Online-Zugang zur Bedienungsanlei­tung und stellt im Bedarfsfall die Verbindung zum Pan­nendienst her. Pfiffig ist auch die zusätzliche Funktion „Object Reminder" -- mit ihrer Hilfe kann man sich daran erinnern lassen, bestimmte Dinge nicht im Fahrzeug zu vergessen.

Auf Wunsch steht für den Panda Waze die Applikation Mopar Connect zur Verfü­gung. Sie realisiert beispielsweise die automatische Notrufaktivierung, das Auffinden des Fahrzeugs nach einem Diebstahl oder die Online-Nut­zung bestimmter Fahrzeugfunktionen. Dazu zählen unter anderem die Alarmierung beim Überschreiten einer voreingestellten Höchstgeschwindigkeit oder beim Verlassen einer definierten Region sowie das Ver- und Aufschließen der Türen.

Der neue Fiat Panda Waze basiert auf der Modellvariante Cross. Besondere Kennzeichen sind das Waze-Logo auf dem vorderen Stoßfänger sowie schwarze Karosseriedetails, darunter die seitlichen Schutzleisten, die Abdeckkappen der Außenspiegel, die Dachreling und die Türgriffe. Im Innenraum gibt es neu gestaltete Sitzbezüge und eine Armaturentafel in Titangrau. Serienmäßig sind darüber hinaus ein Radio mit Bluetooth-Funktion, der erwähnte Smartphone-Halter an der Armaturentafel, eine Klimaanlage und mehr. Der neue Panda Waze wird mit einem 69 PS starken 1,2-Liter-Benziner ausgerüstet.

Bildergalerie: Fiat Panda Waze