Zwei neue Sonderausstellungen im Ferrari-Museum

2018 feiert Ferrari den 120. Geburtstag von Firmengründer Enzo Ferrari. Im Werksmuseum in Maranello zollen jetzt gleich zwei Sonderausstellungen der Ikone ihren Tribut. Ihre Namen: „Driven by Enzo“ und Passion and Legend“.

Mehr zum Thema Ferrari:

Am interessantesten ist sicherlich „Driven by Enzo“: Zwar testete Enzo Ferrari jedes Fahrzeug seiner Marke persönlich, doch für den Alltagsgebrauch schätzte er die viersitzigen Ferrari-Modelle. Los ging es 1960 mit dem 250 GT 2+2, es folgten der 400 GTi und der 412. Auch der 456 GT wird gezeigt, dessen Bau Enzo Ferrari noch kurz vor seinem Tod 1988 persönlich genehmigte. Kurioser Randaspekt: Seit 1969 beschäftigte Enzo zwar einen Chauffeur, doch der gute Mann war oft lediglich Beifahrer.

Die zweite Ausstellung namens „Passion and Legend“ beleuchtet anhand von verschiedenen Autos die Geschichte von Enzo Ferrari und seines Unternehmens. Die Bandbreite reicht hier vom 166 Inter (1948) als erstem Straßen-Ferrari über den 250 GT Berlinetta TdF (1956) und dem Dino 246 bis zum aktuellen 812 Superfast. Beide Ausstellungen können in Maranello bis Mai 2019 besichtigt werden.

Bildergalerie: Ferrari Driven by Enzo and Passion and Legend