2+2-sitziges Coupé mit geringfügigen Optik-Änderungen

Lexus ist mit jährlich 3.000 verkauften Autos in Deutschland nicht gerade eine Bestsellermarke, aber Toyotas Nobelableger hat doch einige schöne und interessante Autos im Programm. Neben dem luxuriösen LC gehört dazu auch der niedriger positionierte RC, ein 2+2-sitziges Coupé, das bei uns seit 2015 verkauft wird. Die Weltpremiere erfolgte aber schon 2013, so dass nun ein Facelift fällig ist.

Mehr Interessantes von Lexus:

Das neue Design orientiert sich am Coupé-Flaggschiff Lexus LC. Als erstes fällt auf, dass das Tagfahrlicht jetzt in die neu gestalteten Scheinwerfer integriert ist – bisher lag es unterhalb. Das Maschenmuster des riesigen Diabolo-Grills wurde ebenfalls verändert. Der RC F Sport bekommt ein eigenes Muster, das er mit allen anderen F-Sport-Modellen teilt. Das Sportmodell erhält außerdem 19-Zoll-Aluräder, die von denen des LC und LS abgeleitet sind. Hinten bekommt der RC andere Rücklichter. Innen fällt die Analoguhr auf, die vom LC bekannt ist.

Der RC wird als 200t mit einem 245 PS starken Turbobenziner, als 300h mit Hybridantrieb (Systemleistung 223 PS) und als RC F mit einem 477 PS starken V8 angeboten. Beim Facelift wurde die Gasannahme verbessert, zudem soll sich der RC nun spurstabiler als bisher fahren. Messepremiere wird der neue Lexus RC Anfang Oktober auf dem Pariser Autosalon haben. Der RC F dürfte bald folgen, vielleicht schon Ende November in L.A. oder im Januar 2019 in Detroit.

Bildergalerie: Lexus RC Facelift 2019