Dieseldynamiker auf Basis von BMW X3 und X4

Alle verteufeln den Diesel, Alpina nicht. So könnte man das umschreiben, was der Hersteller (sagen Sie niemals Tuner!) aus dem Allgäu mit den aktuellen Versionen des BMW X3 und X4 veranstaltet hat. Das SUV-Duo bekommt richtig Power unter die Haube und zwar mit Selbstzünder-Schmackes.

Vierfache Ladung
Aber der Reihe nach: Wer in den Neuauflagen von BMW X3 und BMW X4 einen potenten Diesel sucht, muss sich vorerst noch mit dem 265 PS starken 30d begnügen. Hier kommt Alpina ins Spiel: Auf Basis des vierfach aufgeladenen Dreiliter-Sechszylinders (BMW-intern B57 genannt) entsteht ein Aggregat mit 388 PS und 770 Newtonmeter maximalem Drehmoment. Die dazugehörige Fahrzeuge heißen je nach verwendeter Basis XD3 oder XD4. In 4,6 Sekunden wird Tempo 100 erreicht, maximal sind 268 km/h (XD4) möglich. Den Durchschnittsverbrauch nach WLTP gibt Alpina mit neun Litern an, außerdem ist ein 20 Liter fassender AdBlue-Tank zur Abgasreinigung vorhanden. Er soll für mindestens 10.000 Kilometer reichen.

Marktstart Anfang 2019
Mit an Bord ist ein Allradantrieb, für die Kraftübertragung ist die Achtgang-Sportautomatik von ZF zuständig, die Alpina überarbeitet. Neu ist ein Sport-Plus-Modus beim Fahrerlebnisschalter. Zusätzlich zum serienmäßigen Hinterachs-Sperrdifferential liefert Alpina ein Sportfahrwerk mit elektronisch verstellbaren Dämpfern. Auf Wunsch sind Schmiederäder im Format 22 Zoll erhältlich. Details zum Preis gibt es ab dem zweiten Quartal 2018, die ersten Auslieferungen von XD3 und XD4 sollen Anfang 2019 erfolgen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Alpina XD3 und XD4