48-Volt-Hybrid mit einer CNG-Version des 1.5 TSI und zwei E-Motoren

Dass Skoda auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2018) den Vision X vorstellt, wissen wir. In bewährter Salamitaktik veröffentlichen die Tschechen nun Details zum Antrieb des kleinen SUVs – es handelt sich um ein technisch interessantes Erdgas-Hybridsystem.

Ein Verbrenner und zwei E-Motoren
Das System kombiniert einen Ottomotor, der mit Erdgas (CNG, Compressed Natural Gas) oder Benzin betrieben werden kann, mit zwei Elektromotoren. Als Verbrenner dient ein 130 PS starker 1,5-Liter-Turbobenziner, offenbar eine neue erdgasfähige Variante des vom VW Golf Bluemotion bekannten, neuen 1.5 TSI. Das Erdgas wird in zwei Tanks mitgeführt. Der eine befindet sich unter dem Rücksitz, der zweite hinter der Hinterachse. Die Gesamtreichweite beträgt dank eines zusätzlichen Benzinreservetanks bis zu 650 Kilometer.

Vorder-, Hinter- oder Allradantrieb
Je nach Bedarf fährt die Studie mit Vorder-, Hinter- oder Allradantrieb. Dabei wirkt der Verbrennungsmotor wie üblich auf die Vorderachse, die Hinterachse wird von einem Elektromotor gedreht. Die E-Maschine wird bei Bedarf zugeschaltet, wenn es vorne an Traktion fehlt oder um den Start zu beschleunigen. Die Energie der Lithium-Ionen-Akkus reicht aber auch für zwei Kilometer rein elektrische Fahrt. Der zweite E-Motor ist ein riemengetriebener Startergenerator (RSG). Das 48-Volt-Hybridsystem lädt die Akkus durch Rekuperation während der Fahrt auf. Die Systemleistung wird nicht genannt, doch soll der Skoda Vision X den Tempo-100-Sprint in 9,3 Sekunden schaffen, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Den CO2-Ausstoß beziffert der Hersteller mit 89 Gramm je Kilometer.

2019 kommt erstmal der Plug-in-Superb
Ob und wann der Erdgashybrid in Serie gehen könnte, sagt Skoda noch nicht. Die Elektrifizierung der Modellpalette beginnt jedoch 2019 erstmal mit der Einführung des Superb mit Plug-in-Hybridantrieb. Kurz darauf folgt dann das erste rein elektrisch betriebene Skoda-Serienfahrzeug. Das könnte das für 2020 angekündigte Coupé-SUV sein, auf das der Vision E einen Vorgeschmack gab. Bis 2025 will Skoda weitere Hybrid- und Elektroautos in verschiedenen Segmenten bringen.

Lesen Sie auch:

Erdgas-Hybridantrieb im Skoda Vision X