Ein neuer Turbobenziner für den Skoda Octavia

Erst Anfang des Jahres wurden der Skoda Octavia und der Octavia Combi einem umfangreichen Lifting unterzogen. Neben einer neuen Optik verpasste der Hersteller dem Dauerbrenner auch viele Technik-Updates. Unter der Haube änderte sich allerdings nicht wirklich etwas. Bis jetzt. Denn nun hat Skoda auch im Maschinenraum Hand angelegt.

Aus 150 PS werden 150 sparsamere PS
Ab sofort müssen Sie sich von dem 1,4-Liter-TSI mit 150 PS verabschieden. Er fliegt raus, weil er von einem 1,5 Liter großen Vierzylinder-Turbobenziner mit ebenfalls 150 PS ersetzt wird. Wieso der ganze Aufwand, wenn sich an der Leistung nichts ändert? Das neue Aggregat kennen wir bereits aus dem neuen Golf. Es verfügt über ein aktives Zylindermanagement, das in gewissen Fahrsituationen zwei Zylinder abschalten kann. So soll die Maschine effizienter laufen und Kraftstoff einsparen. Gekoppelt werden kann der Motor wie sein Vorgänger mit einer Sechsgang-Schaltung oder einem Siebengang-DSG. Frontantrieb ist stets Serie.

Neue Ausstattungsbasis, neue Preise
Werfen wir noch einen Blick auf die Preise: Der Skoda Octavia mit dem alten 1.4 TSI war ab 21.290 Euro erhältlich. Mit dem neuen Aggregat startet das Modell bei 24.030 Euro. Der Kombi-Aufschlag beträgt weiterhin 700 Euro, sodass der Octavia Combi 1.5 TSI einen Basispreis von 24.730 Euro hat. Wieso der neue Motor einen Aufpreis von 2.740 Euro zur Folge hat? Weil die 1.5-TSI-Octavia-Modelle ab jetzt nicht mehr in der niedrigsten Ausstattungslinie ,Active" angeboten werden und Sie gleich zur nächsthöheren Linie ,Ambition" greifen müssen. Dann zusätzlich inklusive: Parksensoren hinten, Klimaanlage, Tempomat, Dekoreinlagen in Alu-Optik, höhenverstellbare Vordersitze und acht Lautsprecher.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: 1.5 TSI mit Zylinderabschaltung