Anzeige

Im Herzen ist das Topmodell der Alfa Romeo Giulia ein Ferrari. Mit 510 PS und 307 km/h Topspeed trägt das Auto zurecht das namensgebende Kleeblatt (Quadrifoglio) auf dem Kotflügel. Auch die Fahrwerksexperten von H&R sind begeistert. Ihre Freude bringen die Sauerländer nun in Form von Sportfedern zum Ausdruck. Diese sind auf die Kombination mit den Seriendämpfern des Fahrwerks mit ,Alfa Active Suspension" abgestimmt und sorgen optisch sowie technisch für einen Zusatz-Kick.

Vier Zentimeter tiefer
Die Sportfedern lassen die breit bereiften Aluräder 40 Millimeter tiefer in die Radhäuser gleiten, was dem Power-Alfa mehr als einen Hauch von Rennsport-Flair verleiht. Die Federabstimmung sowie die tiefere Fahrzeuglage sorgen für spürbar mehr Einlenkdynamik und minimierte Seitenneigungen bei flotten Lastwechseln. Für das Quadrifoglio-Modell mit Alfa Active Suspension kosten die Sportfedern 474 Euro. Aber auch andere Giulia-Varianten ohne dieses Fahrwerk lassen sich mit strafferen Federn individualisieren – die Tieferlegung um drei Zentimeter kostet 390 Euro.

Fein ausgerichtet
Das ist aber noch nicht alles: Für die feine Ausrichtung von Serien- und Nachrüsträdern an den Radhauskanten sind in Kürze ,Trak+"-Spurverbreiterungen verfügbar. In Vorbereitung sind zudem H&R-Sportstabilisatoren für Vorder- und Hinterachse. Sie bewirken eine noch präzisere Radführung sowie eine Optimierung des Kurvenverhaltens.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Anzeige