Außerdem Interieur überarbeitet; Rückfahrkamera jetzt Serie

Nissan macht die Mittelklassebaureihe Primera attraktiver: Es gibt den Primera nun auch als Sondermodell Plus. Damit sinkt der Einstiegspreis von 20.990 um nicht weniger als 3.000 Euro auf 17.990 Euro. Dafür bekommt man den viertürigen Primera mit 116 PS in der Visia-Plus-Ausstattung, die mit der Visia-Ausstattung identisch ist. Bei den Varianten Acenta Plus und Tekna Plus werden die Serienausstattungen Acenta und Tekna durch ein DVD-Navigationssystem mit neu hinzugekommener TMC-Funktion ergänzt. So kommen die Kunden beim Kauf eines Primera in den Genuss von bis zu 4.300 Euro Preisvorteil. Dieses Angebot ist allerdings nur bis Ende August gültig.

Retuschen am Innenraum
Zwei Jahre nach der Markteinführung wird der Primera in seinen drei Varianten Viertürer, Fünftürer und Kombi außerdem behutsam überarbeitet. Das geänderte Modell steht ab Anfang August 2004 bei den Händlern. Es zielt auf eine gesteigerte Qualitätsanmutung im Innenraum; das Exterieur bleibt dagegen unverändert. Die Aufwertung des Interieurs zeigt sich besonders an neu gestalteten Türtafeln sowie neuen Polsterstoffen. Die Türgriffe haben nun eine matt-chromfarbene Oberfläche, für den oberen Bereich der Türen kommt weicheres Material zum Einsatz.

Neu gestaltete Konsole
Die Konsole zwischen den Sitzen wurde umgestaltet und wartet mit unter einem Rollo verborgenen Getränkehaltern auf. Die zentrale Armlehne ist längs verschiebbar; sie hat im darunter liegenden Staufach Platz für das integrierte Telefonsystem und bis zu acht CDs.

Lenkrad mit Bedientasten
Auf dem neu geformten Vierspeichen-Lenkrad finden sich beleuchtete Multifunktionstasten; die vier Skalen des neu gestylten Kombiinstruments leuchten erst nach Einschalten der Zündung auf. Auch Grafik und Bedienbarkeit des elektronischen Bediensystems wurden optimiert. Die nun in allen Modellen serienmäßige Rückfahrkamera sendet ihr farbiges Bild auf den Monitor des Bediensystems.

Motorenpalette unverändert
Bei der Triebwerkspalette des Primera bleibt alles beim Alten: Es gibt zwei Common-Rail-Turbodiesel mit einer Leistung von 120 und 139 PS sowie zwei Benziner mit 116 und 140 PS. Die Vorderachse erhielt außerdem straffere Federn.

Geänderte Lenkcharakteristik
Zudem wurde die Karosserie steifer und die Lenkcharakteristik änderte sich: mehr Lenkhilfe beim Parken, weniger Servounterstützung bei Spurwechseln auf der Autobahn.

Schon Basisversion gut ausgestattet
Die Basisversion Visia ist bereits ausgestattet mit einer Klimaautomatik, einem CD-Radio, einem Bediensystem mit 5,8-Zoll-Farbdisplay, einer Rückfahrkamera und mehr. Ab der Acenta-Ausstattung zählen dazu noch ein Tempomat, ein Regensensor, 16-Zoll-Alufelgen, ein Lederlenkrad sowie ein automatisch abblendender Innenrückspiegel zur Serienausstattung. Die Topversion Tekna bietet zusätzlich ein automatisches Reifendruckkontrollsystem, ein ESP, Xenon-Scheinwerfer mit Scheinwerferreinigungsanlage, ein Audiosystem mit 200 Watt Leistung und Sechsfach-CD-Wechsler, eine Freisprecheinrichtung sowie 17-Zoll-Alufelgen.
(sl)

Preisliste


Nissan Primera Plus

Grundpreis: 17.990 Euro
Primera Viertürer 1.8 Visia Plus 17.990
Primera Viertürer 2.0 Visia Plus 19.540
Primera Viertürer 1.9 dCi Visia Plus 19.590
Primera Fünftürer 1.8 Visia Plus 18.390
Primera Fünftürer 2.0 Visia Plus 19.940
Primera Fünftürer 1.9 dCi Visia Plus 19.990
Primera Traveller 1.8 Visia Plus 18.990
Primera Traveller 2.0 Visia Plus 20.540
Primera Traveller 1.9 dCi Visia Plus 20.590
Primera Viertürer 1.8 Acenta Plus 20.500
Primera Viertürer 2.0 Acenta Plus 22.050
Primera Viertürer 1.9 dCi Acenta Plus 22.100
Primera Viertürer 2.2 dCi Acenta Plus 23.100
Primera Viertürer 2.0 Tekna Plus 24.080

3.000 Euro günstiger