Hochleistungs-Studie mit Allradantrieb und 400 PS steht in Genf

Saab präsentiert auf dem Genfer Auto-Salon (2. bis 12. März 2006) die Studie eines ungewöhnlichen Sportwagens. Inspirationen aus dem Flugzeugbau, mit dem Saab groß geworden ist, liegen dem Design des Konzepts Saab Aero X zugrunde. Das zweisitzige Coupé ist der Vorbote einer Formensprache, die zukünftige Produkte von Saab prägen wird.

Keine Türen, kein A-Säule
Zuallererst fällt das Fehlen von Türen und A-Säulen auf. Der Aero X hat eine dem Aufbau eines Düsenjets ähnliche Cockpit-Kanzel und bietet den Passagieren damit nicht nur einen Panoramablick von 180 Grad, sondern erleichtert auch den Ein- und Ausstieg in das tief liegende Fahrzeug. Das gläserne Panoramadach ermöglicht den Insassen auch den Ausblick nach oben. Es ist im vorderen Bereich des Konzeptfahrzeugs verankert und nach oben aufklappbar.

400 PS starker BioPower-Motor
Die Schubkraft des mit Allradantrieb ausgerüsteten Saab Aero X wird von einem Triebwerk der besonderen Art geliefert: Der 400 PS starke BioPower-V6-Bi-Turbomotor verbrennt ausschließlich umweltfreundliches Bio-Äthanol. Der 2,8-Liter-Motor in Vollaluminium-Bauweise besitzt Vierventil-Technik und vier oben liegende Nockenwellen.

In nur 4,9 Sekunden auf Tempo 100
Computersimulationen errechneten Beschleunigungswerte von null auf 100 Kilometer pro Stunde in nur 4,9 Sekunden und eine elektronisch abgeregelte Spitzengeschwindigkeit von 250 Kilometern pro Stunde. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Siebengang-Schaltautomatik mit Doppelkupplung.

Keine herkömmlichen Tasten und Anzeigen
Durch den völligen Verzicht auf die im Cockpit üblichen Knöpfe und Anzeigen eröffnet das Interieur des Saab Aero X neue Dimensionen puristischen Designs. Die von Saab eingesetzten Techniken sind der schwedischen Glasindustrie sowie den Herstellern von Präzisionsinstrumenten entlehnt. Sie erlauben eine grafische, dreidimensionale Anzeige aller Informationen auf glasartigen ,transparenten Bereichen" aus Acryl.

LED-Beleuchtung
Alle Beleuchtungssysteme des Exterieurs und Interieurs sind in kompakter LED-Technologie ausgeführt, die in künftigen Produkten des Herstellers verstärkt zum Einsatz kommen sollen. Die aus leichtem Kohlefaser-Material hergestellte Karosserie, der leichte Antriebsstrang, die elektronisch stufenlos verstellbare Dämpfung (Saab Active Chassis) und der Allradantrieb machen den Saab Aero X zu einem fahrerorientierten Auto. Die Studie ist 4,67 Meter lang, 1,91 Meter breit und 1,27 Meter hoch.

Hinten 23 Zöller
Die Designstudie rollt vorn auf 22 Zoll großen Rädern mit 265er-Reifen, hinten sind 23-Zöller mit 325er-Pneus montiert. Das Aussehen der Felgen ist angelehnt an die Gestaltung eines Turbinenrades in einem Turbolader und sorgt damit für eine ausgezeichnete Luftabfuhr von den Bremsscheiben.
(hd)

Saab-Überflieger