Selespeed-Schaltgetriebe und Q-Tronic sollen ab September 2006 erhältlich sein

Alfa Romeo erweitert das Getriebespektrum der Modelle Alfa 159 und Alfa 159 Sportwagon um die neue Sechsgangautomatik Q-Tronic und die neueste Generation des automatisierten Sechsgang-Schaltgetriebes Selespeed.

Q-Tronic jetzt bestellbar
Der Alfa 159 und der 159 Sportwagon 2.4 JTD 20V mit 200 PS sind jetzt samt der neuen Sechsgangautomatik Q-Tronic bestellbar. Noch im Laufe des Sommers wird die neue Automatik auch für den 150-PS-starken 1,9-Liter-Turbodieselmotor zur Verfügung stehen. Und ab September folgt schließlich der Sechszylinder-Benziner mit 3,2 Litern und 260 PS mit optionaler Q-Tronic. Die Automatik hat eine adaptive Steuerung und drei Fahrprogramme. Das Sport-Programm verspricht ein Plus an Dynamik; auf rutschiger Fahrbahn soll das Winter-Programm die Traktionseigenschaften optimieren. Alternativ kann das Q-Tronic manuell per Plus-Minus-Funktion geschaltet werden.

Fahrer kann Einfluss auf Schaltcharakteristik nehmen
Die Q-Tronic erkennt äußere Einflüsse wie Gefälle oder Kurven und passt die Schaltcharakteristik entsprechend an. Auch hier kann der Fahrer selbst aktiv auf die Schaltkennlinien Einfluss nehmen. Geht er zum Beispiel schnell vom Gas, aktiviert er die so genannte ,Fast-off"-Funktion, die ein unnötiges Hochschalten, zum Beispiel vor Kurven unterbindet und so die Zahl der Schaltvorgänge verringert. Steht ein Fahrzeug mit Q-Tronic für einige Sekunden in der Stufe D, etwa an einer Ampel, greift automatisch die Funktion ,Neutral Control"; sie löst die hydraulischen Kupplungen im Getriebe und senkt so Verbrauch und Verschleiß. Der Aufpreis für die Q-Tronic beträgt 2.000 Euro.

Formel-1-Technik im Selespeed-Schaltgetriebe
Während die Q-Tronic besonders auf Komfort ausgelegt ist, haben die Alfa-Ingenieure das Selespeed-Getriebe speziell für sportliche Fahrer konzipiert. Ab September 2006 wird die neueste Generation des automatisierten Schaltgetriebes für die Baureihen Alfa 159 und 159 Sportwagon zur Verfügung stehen. Es besitzt sechs Vorwärtsstufen und soll binnen Sekundenbruchteilen hoch- beziehungsweise runterschalten. Ein Kupplungspedal gibt es nicht, dessen Job übernimmt eine automatisierte Kupplung. Die Elektronik des Getriebes steuert das Ausrücken der Kupplung, die Reduktion des Antriebsmomentes während des Schaltvorganges und natürlich den Gangwechsel selbst. Das Selespeed-Getriebe wird zum Preis von 1.100 Euro in Verbindung mit dem 2,2-Liter-Benzindirekteinspritzer und 185 PS angeboten.
(os)

Bildergalerie: Alfa: Zwei neue Getriebe