Der Hochdach-VW wird optisch und technisch aufgewertet

Der VW Golf Plus hat sich zum heimlichen Star der Golf-Modellfamilie entwickelt. Er ist beliebt bei jenen Kunden, denen ein Golf Variant zu lang und ein Touran zu groß sind. Auch die hohe Sitzposition findet Anklang. So verwundert es auch nicht, dass zwei Monate nach der Markteinführung des neuen Golf auch der Golf Plus in den Genuss umfangreicher Modifikationen kommt. Weltpremiere feiert das Facelift auf der Bologna Motor Show vom 5. bis zum 14. Dezember 2008.

Optik als Verbindungsmerkmal
Äußerlich schlägt der Golf Plus eine Brücke zum Golf VI, was besonders im Bereich der Frontpartie mit den neu gestalteten Scheinwerfern deutlich wird. Speziell der Kühlergrill weist nun die vom Golf bekannte schwarze Lamellen-Optik auf. Neu gestaltet wurden zudem der Heckstoßfänger und die Dachreling. Die Rückleuchten mit LED-Technik sind in einem neuem, dunklen Rotton gehalten. Neue Stahl- und Leichtmetallfelgen runden die Änderungen am Exterieur ab. Im Innenraum folgt der Hochdach-VW dem Wertigkeitsanspruch des Golf VI. Von diesem übernommen werden das Lenkrad, die Instrumente und die Reglereinheit der Klimaautomatik. Hinzu kommen neue Bezugsstoffe.

Änderungen bei den Motoren
Auch unter dem gelifteten Blech tut sich etwas: Wichtigste Neuheit sind die Common-Rail-Dieselmotoren mit einer Leistung zwischen 90 und 140 PS. Durch sie verspricht sich VW eine Verbrauchssenkung von bis zu 0,8 Liter auf 100 Kilometer. Abgeschafft wurde das konventionelle Automatikgetriebe. An seine Stelle treten Doppelkupplungsgetriebe mit sechs und sieben Gängen.

Erhältlich ab März 2009
Neu an Bord des Golf Plus sind zukünftig optional eine automatische Distanzregelung (ACC), die Einparkhilfe ,Park Assist" und eine Rückfahrkamera. Neu strukturiert wurden zudem die Ausstattungslinien: Sie lauten fortan Trendlinie, Comfortline und Highline. Die europaweite Markteinführung des neuen Golf Plus erfolgt im März 2009. Nähere Informationen zu den Preisen wurden noch nicht bekannt gegeben.

Studie für Individualisten
Welche Möglichkeiten die Individualisierung bietet, zeigt VW in Bolgna mit der Studie Golf Plus ,Collectors Edition". Lackiert in ,White Perleffekt" und mit 18-Zoll-Alufelgen versehen, soll der Spezial-Golf einen Lounge-Charakter bieten. Das Highlight im Innenraum, der mit weißem und schwarzen Nappaleder eingekleidet wurde, ist die Espressomaschine in der Mittelkonsole. Außerdem tragen die Applikationen hochglänzenden, schwarzen Klavierlack.

Bildergalerie: Facelift für den Golf Plus