Fertigung in der Slowakei und Spanien beschlossen

Gleich zwei wichtige Entscheidungen über Produktionsstandorte hat der Volkswagen-Konzern getroffen. Das Kompakt-SUV Audi Q3 wird im spanischen Martorell gebaut, der neue VW-Kleinstwagen mit dem Projektnamen up! soll in Bratislava (Slowakei) gefertigt werden. Beide Modellreihen sollen im Jahr 2011 auf den Markt kommen.

Erweiterung der Audi-SUV-Familie
In Martorell sollen jährlich bis zu 80.000 Q3 gebaut werden. Gleichzeitig wurde mit dem Zuschlag für den bisherigen Seat-Produktionsstandort die Entscheidung für eine Audi-Fertigung in den USA vorerst vertagt. Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich beim Q3 um ein ,coupéartiges SUV" mit fünf Türen und dem Design eines Kompaktwagens. Einen ersten Hinweis zum Aussehen des Fahrzeugs gab Audi im Jahr 2007 mit der Studie Cross Coupé Quattro.

Das Comeback des Lupo
VW wiederum wird seine ,New Small Family" am Standort Bratislava vom Band laufen lassen. Für die neuen Modelle gaben die Studien up!, space up! und space up! blue! einen Vorgeschmack auf das Aussehen der kleinen Fahrzeuge. Bestätigt wurde bereits, dass es eine Drei- und eine Fünftürervariante geben wird. Diese werden für die Marken VW, Seat und Skoda zur Verfügung stehen. Für die Serienversionen mit VW-Logo ist der Name Lupo im Gespräch, die Preise dürften bei unter 10.000 Euro beginnen. Bereits Anfang 2011 sollen die ersten Autos zu den Kunden rollen.

Fix: Audi Q3 und VW Lupo