Außerdem Europapremiere des Focus und erstmals zugängliches C-Max-Interieur

Im Zentrum des Ford-Auftritts auf dem Genfer Autosalon (4. bis 14. März 2010) steht der neue Focus, der nach der Premiere in Detroit erstmals in Europa zu sehen ist. Daneben gibt es neue Motoren und Getriebe für Kuga und Mondeo sowie die aufgewerteten Modelle S-Max und Galaxy. Außerdem gewährt Ford erste Blicke in den Innenraum des C-Max, während dies bei der Premiere auf der IAA 2009 noch nicht möglich war. Außerdem ist die Serienversion des Grand C-Max zu sehen – laut Ford-Sprecher Ralph Caba eine Weltpremiere, denn auf der IAA war das Auto nur als seriennahe Studie zu sehen.

Kuga mit neuem 163-PS-Diesel
Das Kompakt-SUV Kuga gab es bisher mit einem 200 PS starken Fünfzylinder-Turbobenziner und einem 136 PS starken Zweiliter-Diesel. Nun kommt eine Variante des Selbstzünders mit 163 PS hinzu. Sie hält jetzt auch die Euro-5-Abgasrichtlinien ein. Der stets mit Allradantrieb kombinierte Motor ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h; er beschleunigt den Kuga in 9,6 Sekunden auf 100 km/h. Den Kohlendioxid-Ausstoß gibt Ford mit 159 Gramm pro Kilometer an. Außerdem wird der schwächere Diesel von 136 auf 140 PS gebracht; er hält nun ebenfalls die Euro-5-Norm ein. Für beide Diesel ist in der Allradvariante nun auch das aus dem Focus und C-Max bekannte Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe Powershift erhältlich. In beiden Fällen emittiert der Kuga 179 Gramm CO2 pro Kilometer.

Benzin-Direkteinspritzer für den Mondeo
Auch der Mondeo erhält neue Motoren. Das Highlight ist hier der 2.0 SCTi, der einzige Benzindirekteinspritzer im Ford-Modellprogramm. Schon vor ein paar Jahren gab es einmal einen 1.8 SCTi im Mondeo. Das Neue am jetzt präsentierten Motor ist laut Caba die Ecoboost-Technologie. Sie fasst Turboaufladung, Direkteinspritzung und eine besondere Zylinderfüllungstechnik zusammen. Das Aggregat holt 203 PS aus 2,0 Liter Hubraum. Es hält auch im S-Max und Galaxy Einzug. Und auch beim Antrieb des S60 2.0 GTDI von Kooperationspartner Volvo handelt es sich um diesen Motor. Der Vierzylinder wird serienmäßig mit dem Powershift-Getriebe kombiniert – Letzteres ist im Mondeo ebenfalls eine Novität.

Nun alle Mondeo-Diesel mit Euro 5
Außerdem erhält der Mondeo neue beziehungsweise überarbeitete Turbodiesel. Bisher gab es im Mondeo den 2.0 TDCi mit 115 und 140 sowie den 2.2 TDCi mit 175 PS, die allesamt nur Euro 4 erfüllten. Nun halten alle Aggregate die Euro-5-Richtlinien ein. Der 2.2 TDCi wird durch den 2.0 TDCi mit 163 PS ersetzt, der auch im Kuga eingeführt wird. Den Verbrauch gibt Ford mit 5,3 Liter auf 100 Kilometer an. In Verbindung mit dem Powershift-Getriebe, das auch für die 140-PS-Version zur Wahl steht, ergibt sich ein Normverbrauch von 5,6 Liter.

Ford in Genf