Konzept 16C Galibier: Neue Luxus-Limousine unter klassischem Namen

Es wird einen neuen Viertürer von Bugatti geben: Die Studie Konzept Bugatti 16C Galibier zeigt die Zukunft der Marke. Laut Pressemitteilung soll es die ,exklusivste, eleganteste und stärkste Limousine der Welt" sein. Bugatti-Chef Franz-Josef Paefgen hebt hervor, dass das Konzept Galibier eine von mehreren Zukunfts-Studien sei. Der Name ,Galibier" ist nicht nur einer der anspruchsvollsten Alpenpässe der Tour de France, sondern war in den 1930er Jahren eine Variante des viertürigen Bugatti Type 57.

Karbon und Aluminium
Die Karosserie der viertürigen Studie besteht aus handgefertigten, dunkelblau getönten Karbonbauteilen, deren Gewebestruktur unter Licht durchschimmert. Karbon wurde verwendet, weil es steif und leicht ist. Kotflügel und Türen des Concept Cars bestehen aus poliertem Aluminium.

Designanleihen vom Typ 57
Das Design des Galibier soll Sportlichkeit mit Komfort verbinden und greift dafür den torpedohaften Charakter des historischen Type 35 auf, der schon im Veyron wiederbelebt wurde. Zu den Merkmalen gehören der markentypischen Kühlergrill, große runde LED-Scheinwerfer und eine über das Fahrzeug gezogene Kammlinie. Diese Linie wurde bereits unter Jean Bugatti im Type 57 zur Identifikation der Marke.

16-Zylinder-Motor läuft auch mit Ethanol
Unter der von beiden Seiten aufklappbaren Motorhaube steckt ein 16-Zylinder-Motor mit acht Liter Hubraum. Die Maschine verfügt über eine zweistufige Kompressoraufladung. Das Besondere: der Antrieb ist als FlexFuel-Motor entwickelt worden und kann wahlweise mit Benzin oder Ethanol betrieben werden. Die nicht näher bezifferte Kraft – die Leistung könnte um die 1.000 PS betragen – wird auf einen Allradantrieb übertragen. Eigens entwickelte Keramikbremsen bringen den Viertürer wieder zum Stehen.

Nur die notwendigsten Anzeigen
Im Interieur spiegelt sich die Gestaltung des Exterieurs wieder. Die Armaturentafel ist auf das Notwendige reduziert, zwei zentral angeordnete Hauptinstrumente halten auch im Fond sitzende Passagiere über aktuelle Geschwindigkeit und abgerufene Leistung auf dem Laufenden. Die Schweizer Uhrenmanufaktur ,Parmigiani Fleurier" schuf für den Galibier die herausnehmbare "Reverso Tourbillon" Uhr, welche sich mit Hilfe eines raffiniert gestalteten Lederarmbandes ebenso am Handgelenk tragen lässt.

Gallery: Stärkster Viertürer