Limitierte Variante des Sportlers mit 560 PS und 320 km/h Höchstgeschwindigkeit

Noch stärker, noch leichter, noch schneller: Audi legt eine limitierte Variante seines Supersportlers auf, den R8 GT. Sein 5,2-Liter-V10 ist auf 560 PS Leistung gesteigert, gleichzeitig wurde das Fahrzeuggewicht reduziert. Während das bisherige Topmodell R8 5.2 FSI quattro mit der optionalen R tronic ein Gewicht von 1.625 Kilogramm auf die Waage bringt, hat die GT-Version um exakt 100 Kilogramm abgespeckt. Die exklusive Serie ist auf 333 Exemplare limitiert, jeder R8 GT trägt eine Plakette mit seiner Nummer am Schaltknauf.

Dünnere Windschutzscheibe und viel Karbon
Die Gewichtseinsparungen wurde durch vielfältige Maßnahmen erreicht: So besteht die Windschutzscheibe des R8 GT aus dünnerem Glas, die Heckklappe, der hintere Stoßfänger und die Sideblades aus kohlefaser-verstärktem Kunststoff. Hinzu kommen eine um über neun Kilogramm leichtere Batterie sowie Schalensitze aus glasfaser-verstärktem Kunststoff, die allein für eine Gewichtseinsparung von über 30 Kilogramm verantwortlich sind.

Matt lackierte Komponenten
Von außen ist die GT-Variante an diversen Änderungen vom herkömmlichen R8 zu unterscheiden. Der Rahmen des Singleframe-Grills, seine Streben und die Lamellen in den Lufteinlässen präsentieren sich in mattem Titangrau, das Gitter im Grill ist mattschwarz lackiert. Der Splitter unter dem Stoßfänger hat eine Doppellippe und besteht ebenso aus Karbon wie geschwungene Flics an den Ecken der Front. Serienmäßig sind LED-Scheinwerfer verbaut, die sämtliche Funktionen mit Leuchtdioden realisieren. Die farblich abgesetzten Sideblades hinter den Türen bestehen aus mattem Karbon. Dasselbe Material kommt bei den verkleinerten Gehäusen der Außenspiegel zum Einsatz. Die Räder tragen ein exklusives Fünf-Doppelspeichen-Y-Design in Titanoptik. ,GT"-Schriftzüge dekorieren die vorderen Kotflügel.

Neuer Heckflügel
Am Heck ist statt dem elektrisch ausfahrenden nun ein feststehender Flügel verbaut. Neu gezeichnet sind die Lüftungsgitter auf beiden Seiten der Heckklappe und der hintere Stoßfänger. Der vergrößerte Diffusor besteht aus Kohlefaser-Verbundmaterial, die Kennzeichenblende und die Lamellen am Heck präsentieren sich in mattem Titangrau. Die Rückleuchten, ebenfalls in LED-Technik aufgebaut, sind mit dunklen Gehäusen verkleidet. Vier Außenfarben stehen für den R8 GT zur Wahl: Samoaorange Metallic, Suzukagrau Matteffekt, Eissilber Metallic und Phantomschwarz Perleffekt.

Mit sequenziellem Schaltgetriebe
Den Gangwechsel im R8 GT besorgt das sequenzielle Schaltgetriebe R tronic. Die elektrohydraulische Kupplungs- und Schalteinheit erhält ihre Befehle auf elektrischem Weg und soll besonders schnelle Gangwechsel ermöglichen. Die Steuerung erfolgt wahlweise über einen kurzen Wählhebel auf dem Mitteltunnel oder zwei Wippen am Lenkrad. Für maximalen Schub beim Anfahren sorgt die Launch Control – ein Programm, das die volle Beschleunigung mit hoher Anfahrdrehzahl und minimalem Reifenschlupf managt.

Allradantrieb und Keramikbremsen
Der permanente Allradantrieb quattro verteilt die Antriebskräfte des V10 im normalen Fahrbetrieb im Verhältnis 15 zu 85 zwischen Vorder- und Hinterachse. Bei Bedarf schickt die Kupplung binnen weniger Millisekunden bis zu 30 Prozent der Momente nach vorne. Das manuell einstellbare Gewindefahrwerk kann die Karosserie um bis zu zehn Millimeter tiefer legen. Die 19-Zoll-Schmiederäder sind mit Reifen im Format 235/35 vorne beziehungsweise 295/30 hinten bezogen. Serienmäßig montiert Audi innen belüftete Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik. An der Vorderachse beträgt ihr Durchmesser 380, an der Hinterachse 356 Millimeter. Die Aluminium-Bremssättel sind – exklusiv im R8 GT – rot eloxiert.

40.000 Euro teurer als das bisherige Topmodell
Der R8 GT kostet hierzulande 193.000 Euro, das sind über 40.000 Euro mehr als das bisherige Topmodell R8 5.2 FSI quattro R tronic. Zum Serienumfang des GT gehören eine Klimaautomatik, elektrische Fensterheber, ein Navigationssystem mit MMI-Bedienlogik und ein Soundsystem. Das Interieur ist in Schwarz und Dunkelgrau gehalten. Das Lenkrad, der Dachhimmel, der Handbremshebel und die Schalensitze sind mit Alcantara verkleidet. Ein synthetisches Material in ,Haifischhaut-Optik" kommt an der Rückwand, in den Türverkleidungen, an der Instrumentenhutze und an der Instrumententafel zum Einsatz. Das Kombiinstrument integriert weiße Zifferblätter mit ,R8 GT"-Schriftzügen.

Auch für den Rennsport geeignet
Gegen Aufpreis sind Karbon-Elemente fürs Interieur, Gurte in Rot, Orange oder Grau sowie Fußmatten mit ,R8 GT"-Schriftzug zu haben. Auf Wunsch montiert Audi Sitze mit Gestellen aus Karbon, die noch etwas leichter ausfallen. Für rennsportbegeisterte Kunden steht ein Race-Paket zur Verfügung. Darin enthalten sind ein geschraubter Überrollbügel, straßenzugelassene Vierpunkt-Gurte, ein Feuerlöscher und ein Notausschalter für die Batterie. Für Motorsportveranstaltungen kann auf Wunsch ein Bügelmodul vorne mitgeliefert werden, das aus dem Überrollbügel einen vollwertigen Käfig macht und einen Vierpunkt-Gurt-Drehverschluss umfasst.

Neuer Top-R8