Elektrolimousine mit unbehandelten Materialien im Innenraum

Die Exportzahlen der deutschen Autohersteller zeigen es deutlich: Der asiatische Automarkt boomt. Die steigende Nachfrage nach neuen Autos wollen die Asiaten aber auch mit eigenen Produkten befriedigen. Die 2009 in Taiwan gegründete Luxgen Motor Corporation, ein Tochterunternehmen des chinesischen Yulon-Konzerns, gehört dabei zu den jungen asiatischen Herstellern mit Ambitionen.

Limousine mit Elektroantrieb
Bislang bietet Luxgen drei Modelle auf dem asiatischen Markt an: Das Luxgen7 SUV und die beiden Vans Luxgen7 MPV und CEO – alle gibt es mittlerweile auch mit Elektroantrieb. Auf der Auto Shanghai (21. bis 28. April 2011) präsentiert Luxgen die Konzeptstudie Neora. Die viertürige Limousine mit reinem Elektroantrieb spiegelt nicht nur das Firmenmotto ,Think Ahead" (Vorausdenken) wider, sondern zeigt auch die Designlinie für spätere Modelle des Herstellers.

400 Kilometer Reichweite bei Sportwagenwerten
Die Leistungsdaten der Konzeptstudie sind durchaus vielversprechend: In 6,5 Sekunden soll das 1.600 Kilogramm schwere Elektro-Fahrzeug von null auf 100 km/h beschleunigen, erst bei 250 Stundenkilometern ist für den 180 kW (245 PS) starken Fronttriebler Schluss. Dabei sorgen die Lithium-Ionen-Batterien des Neora laut Hersteller für eine Reichweite von bis zu 400 Kilometer. Nach lediglich einer Stunde sollen die Akkus mit einer Speicherkapazität von 48 kWh wieder bis zu 80% aufgeladen sein.

Auf Knopfdruck kommt Sonne ins Auto
Die Front des Neora wird vom gelochten Grill dominiert, den ein großes beleuchtetes ,L" für Luxgen ziert. Die bläulich leuchtenden Scheinwerfer laufen in einem schmalen Steg oberhalb des Kühlergrills zusammen. Die Rückleuchten gehen wie auch die vorderen Scheinwerfer in die Seitenpartie über und bekommen denselben Knick. Das aus Polymer Dispersed Liquid Crystal (PDLC) verglaste Dach lässt auf Knopfdruck die Sonne ins Fahrzeug.

Umweltfreundliches Interieur
Der Fahrer kann die wichtigsten Informationen auf einem Head-up-Display ablesen. Ein aktives Informationssystem, das sich auch mit anderen Fahrzeugen austauscht, ist über einen neun Zoll großen Bildschirm in der Armaturenmitte steuerbar. Die Fondpassagiere werden über ein Infotainmentsystem mit LED-Bildschirm unterhalten. Im Innenraum des Neora hat der Hersteller recycletes Holz verarbeitet. Um das ökologische und nachhaltige Konzept weiter zu verdeutlichen, wurden die Ledersitze und das Armaturenbrett in Erdtönen gehalten. Die Mittelkonsole besteht aus ungefärbten und unbehandelten Materialien. Auch der Innenraum wird mit hellblauem Licht erhellt.

Bildergalerie: Öko-Studie aus Taiwan