Tieferlegung und Motortuning für den Top-Benziner

Der Citroën DS3 ist die schicke Variante des C3, aber der Tuner Musketier macht das Auto noch schicker und nennt das Ergebnis DS3 Tiburon.

Schwarz oder Karbon
Das Bodykit besteht aus einem aerodynamisch optimierten Frontspoiler, dazugehörigen Seitenschwellern, Radläufen und einem Diffusor als Heckschürzeneinsatz. In den Diffusor werden die beiden Endrohre mittig integriert. Die Teile des Bodykits bestehen laut Musketier aus hochwertigem ABS-Kunststoff. Sie brauchen nicht in der jeweiligen Karosseriefarbe lackiert zu werden, sondern kommen wahlweise im Karbon-Look daher oder glänzen in Schwarz. Zudem ist ein Satz Tieferlegungsfedern für den DS3 erhältlich, der den Stadtflitzer um rund anderthalb Zentimeter näher an den Asphalt bringt. Oder man entscheidet sich für einen Sportfedersatz mit einer Tieferlegung um 3,5 Zentimeter. Diverse Felgenmodelle runden das optische Programm ab.

222 PS: Stärker als der DS3 Racing
Aber auch der Motor kann bei Bedarf sportlicher gemacht werden. So kann sich der 150 PS starke Turbobenziner über bis zu 40 PS mehr Leistung und ein auf 340 Newtonmeter gestiegenes Drehmoment freuen. Die Leistungssteigerung wird per Softwareoptimierung erreicht. Mit einem größeren Ladeluftkühler und einem geänderten Turbolader sind sogar Leistungen von bis 222 PS möglich. Damit überflügelt er den DS3 Racing, der 207 PS bietet, deutlich.

Kleinwagen mit 222 PS