Sondermodelle zur Markteinführung des Nobelflitzers

Eine maßgeschneiderte Lösung für den Stadtverkehr soll er sein, der Aston Martin Cygnet. Wenn der Verwandte des Toyota iQ im April 2011 auf den Markt kommt, gibt es zwei limitierte Sondermodelle des Cygnet.

Edel eingerichtet
Sowohl der ,Launch Edition White" als auch der ,Launch Edition Black" sind mit dem aus dem iQ bekannten 98-PS-Benziner ausgerüstet. Neben dem Sechsgang-Schaltgetriebe steht optional eine CVT-Automatik bereit. Der Name ist bei den edlen Sondermodellen Programm: So kombiniert der ,White" eine schneeweiße Lackierung mit hellen 16-Zoll-Alufelgen. Sogar das geflügelte Aston-Martin-Emblem wurde geweißt. Auch im Innenraum herrscht die Farbe der Unschuld vor: Hier finden sich weiße Ledersitze mit Alcantara-Einlagen und weiße Cockpit-Applikationen. Als Kontrast herrscht beim ,Black" die Farbe Schwarz vor, auffallend sind hier zwei etwas hellere Streifen, die sich über die Karosserie ziehen. Bei beiden Cygnet-Sondermodellen ist ein fünfteiliges, maßgeschneidertes Gepäckset von Bill Amberg inklusive.

Ein Aston für jedermann
Von jeder der beiden Editionen wird es rund 50 Stück geben, der Preis dürfte über den 37.995 Euro liegen, die Aston Martin für einen normalen Cygnet aufruft. Die britische Marke plant, im ersten vollen Verkaufsjahr 2012 etwa 1.500 Stück des edlen City-Flitzers zu produzieren. Vorrangig werden Aston-Martin-Kunden bedient, doch der Besitz eines DB9 oder V8 Vantage ist nicht Pflicht, um an einen Cygnet zu kommen. Auf Anfrage wurde uns bestätigt, dass jedermann einen Cygnet käuflich erwerben kann.

Bildergalerie: Teure Kleinigkeit