Debüt mit etwas anderer Optik auf der Frankfurter Automesse IAA

Die neue Generation des Kleinstwagens Picanto brachte Kia im Mai 2011 als Fünftürer auf den Markt, nun folgt – zum ersten Mal beim Picanto – ein Dreitürer. Das Segment der Kleinstwagen, auch als A-Segment bezeichnet, wächst derzeit weltweit. 2015 soll der Weltmarkt 3,3 Millionen A-Segment-Fahrzeuge aufnehmen, davon etwa eine Million Dreitürer. Der Bedarf ist also da.

Rot umrandeter Grill
Die Abmessungen des Dreitürers sind identisch mit denen des Fünftürers. Doch das Designteam um Peter Schreyer hat sich bemüht, dem Dreitürer einen eigenen Charakter zu geben. Seitlich werden die Unterschiede am deutlichsten: Die Türen und Fenster sind anders geschnitten, und die C-Säule wurde neu geformt. Außerdem gibt es exklusive Alufelgen für den Dreitürer. Aber auch der Grill ist beim Wagen größer, und zusätzlich gibt es ihn nicht nur mit Chromrand, sondern auch mit rot-silbernem Rahmen. Der Frontstoßfänger wurde ebenfalls anders gestaltet, um das Auto breiter und niedriger erscheinen zu lassen. Hinten ist in den Stoßfänger ein rechteckiger schwarzer Bereich integriert, was den Cityflitzer sportlicher erscheinen lassen soll. Außerdem besitzt der Dreitürer zwei verchromte Auspuffrohre statt eines versteckten Endrohrs wie beim Fünftürer.

Drei Motoren
Der Dreitürer hat im Inneren andere Farben, die diese Modellvariante sportlicher erscheinen lassen sollen als den Fünftürer. Die Ausstattungen heißen in Deutschland wie beim Fünftürer Attract, Vision, Edition7 und Spirit. Als Motoren gibt es wie beim Fünftürer einen 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 69 PS, einen 1,2-Liter-Benziner mit 86 PS sowie eine Autogas-Version mit 1,0-Liter-Motor und 82 PS im Autogasbetrieb. Alle drei Varianten sind auch mit Start-Stopp-Automatik bestellbar. Als Getriebe haben alle Varianten eine Fünfgang-Schaltung, optional gibt es eine Automatik.

Ab 8.990 Euro
Die Basisversion, der Picanto 1.0 Attract, ist als Dreitürer für 8.990 Euro verfügbar – der entsprechende Fünftürer kostet 9.390 Euro. Sechs Airbags und eine geteilt umklappbare Rückbank sind Serie, sonst aber nicht viel. Optional ist ein CD-Radio erhältlich, nicht aber ESP, Drehzahlmesser, Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber. Bei den höheren Ausstattungen sind diese Elemente Serie. Der dreitürige Picanto ist bereits bestellbar und wird ab 1. September 2011 ausgeliefert.

Bildergalerie: Picanto mit drei Türen