Lexus-Händler beschenkt sich selbst mit einem besonderen Lexus LFA

Er ist 40 Jahre alt, Geschäftsführer eines Lexus-Forums und hat nicht etwa einem Kunden einen Traum erfüllt, sondern sich selbst: Erich Weinberger beschenkte sich an seinem 40. Geburtstag am 24. Mai selbst mit einem Lexus LFA. Und zwar nicht irgendeinem, sondern einem von nur 50 Exemplaren mit Nürburgring-Performance-Paket. Darüber hinaus prangt auf der Motorhaube des orangefarbenen Supersportwagens die Unterschrift von Akio Toyoda, dem Toyota-CEO und Enkel des Firmengründers. Zudem handelt es sich um den ersten und einzigen LFA in dieser Ausführung, der in Deutschland ausgeliefert wurde – beziehungsweise wird. Denn es kommt laut Lexus keiner mehr dazu, da nicht nur alle 500 Exemplare des LFA bereits verkauft sind, sondern auch die 50 Fahrzeuge mit Nürburgring-Paket.

Speziell für den Rennstreckeneinsatz
"Es war Liebe auf den ersten Blick. Nachdem ich den LFA beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring gesehen hatte, ging er mir einfach nicht mehr aus dem Kopf", so Weinberger. 445.000 Euro musste der 40-Jährige an Lexus überweisen. Auf einen Renneinsatz will er allerdings weitgehend verzichten. Das Nürburgring-Paket umfasst zum Aufpreis von 70.000 Euro eine Leistungssteigerung des 5,0-Liter-V10 von 560 auf 571 PS, spezielle Räder und Reifen, die für noch mehr Trockenhaftung sorgen sollen sowie ein Aerodynamik-Kit aus einem Frontspoiler und einem Heckflügel, die den Abtrieb und damit die Bodenhaftung steigern. Außerdem ist das modifizierte Fahrwerk konsequent für den Einsatz auf der Rennstrecke abgestimmt. Die Zeit für die Beschleunigung von null auf 100 km/h beträgt nach Herstellerangaben 3,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit 325 km/h.

Bildergalerie: Signiert vom Toyota-CEO