Auffällig und stark getunt: Bis zu 210 PS und auffällige Bodykits

Kaum ein Audi kommt an der Tunig-Schmiede Abt im Allgäu vorbei. So auch der A1 Sportback, der zum AS1 Sportback wird. Bei ihm werden die Rappen unter der Haube kräftig trainiert. Bei den Benzinern liegen im Falle des stärksten 1.4 TFSI bis zu 210 PS an, die Serie muss mit 185 PS auskommen. So wird der AS1 Sportback zum veritablen Autobahnschreck, der laut Tuner haarscharf an der 240-km/h-Marke kratzt. In 6,6 Sekunden geht's auf Tempo 100 – das Serienmodell braucht 6,9 Sekunden und erreicht seine Spitze bei 227 km/h.

Mehr Power für Ottos und Diesel
Die kleinere Ausbaustufe des 1.4 TFSI mit werksseitigen 122 PS wird vom Tuner auf 160 PS gepusht. Selbst der 1,2 Liter große Einstiegs-TFSI geht relaxt ans Werk, denn der Veredler stockt seine 86 PS auf 110 Pferdestärken auf. Die Powerpakete kosten für die Ottomotoren immer 1.490 Euro. Doch auch für die Selbstzünder gibt's mehr Zunder: So zaubert Abt für 1.490 Euro aus dem vorher 105 PS starken 1.6 TDI beachtliche 125 PS. Der Zweiliter-Top-Diesel bringt es nach einer 1.890 Euro teuren Kur auf starke 170 PS, ab Werk sind es 143 Pferdestärken.

Aloha, Klecks und High-Voltage
Wie schon für den A1-Dreitürer werden auch für den Sportback coole Designs angeboten. Zur Wahl stehen ,Aloha" ,Klecks" und ,High-Voltage". Die Looks sind mehr als nur eine Folierung, denn passend zum Auftritt gibt es farblich abgestimmte Karosserieanbauteile. Frontlippe, Seitenschweller, Kotflügeleinsätze, Heckschürzenansatz und Heckspoiler kommen entsprechend mit einem Finish in Silber, Grasgrün oder Lavendel. Jedes Design-Paket ist inklusive der Anbauteile 2.760 Euro teurer. Ein Zweirohr-Endschalldämpfer sowie Felgen in 17 oder 18 Zoll würzen den Auftritt.

Bildergalerie: Abt schärft Audi A1 Sportback