Westfalia baut das schnellste Wohnmobil der Welt

Normalerweise ist für Wohnmobile die rechte Autobahnspur reserviert. Nicht so bei dem heißen Hobel, den Westfalia gemeinsam mit Goldschmitt Fahrzeugtechnik entwickelt hat. Das Fahrzeug basiert auf dem ,Jules Verne", einem Westfalia-Reisemobil mit der Optik und Technik des Mercedes Vito.

Ein bekannter Name
Kenner horchen beim Namen Goldschmitt auf. Da war doch mal was? Richtig: Das Unternehmen war bereits am bisherigen Weltrekord-Wohnmobil beteiligt, das auf einem Hymer-Modell entstand und 207 km/h rannte. Westfalia betont, dass ihr flotter Camper ,mit Ausnahme einer kleinen Modifikation im Motorenbereich und beim Fahrwerk" absolut im Serienzustand ist. So sei zum Beispiel die Einrichtung nicht ausgebaut worden. Das Weltrekord-Wohnmobil könne problemlos zugelassen und von Kunden gekauft werden.

Deutlich mehr Leistung
Nun gut, so ganz klein sind die Änderungen am Motor und Fahrwerk dann doch nicht. Statt des serienmäßigen 95-PS-Diesels des ,Jules Verne" kommt ein V6-Selbstzünder mit drei Liter Hubraum und je nach Leistungsstufe zwischen 261 und 308 PS zum Einsatz. Zugleich wurden die Motorelektronik und die Luftansaugung optimiert. Das von Goldschmitt entwickelte Fahrwerk weist geänderte Dämpfer und Federn auf, hinzu kommen eine Tieferlegung inklusive 19-Zoll-Bereifung. Doch der Aufwand hat sich gelohnt: Mit dem achtmaligen deutschen Bergrennmeister Norbert Brenner am Steuer wurde der alte Weltrekordwert um 15 km/h auf 222 Sachen verbessert.

Bildergalerie: Wohnmobil-Wahnsinn