Dacia bringt Stepway-Versionen von Lodgy und Dokker

Autos mit Höherlegung und robuster Plastikbeplankung im Pseudo-Offroad-Look: Passt das zu Dacia? Darüber mag man streiten. Aber die wilde Optik hat sich beim Dacia Sandero als Erfolg erwiesen: Mehr als die Hälfte aller Sandero werden inzwischen als Stepway verkauft. Deshalb zieht die Marke jetzt nach und zeigt auf dem Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober 2014) entsprechende Varianten von Lodgy und Dokker.

Mehr Plastik
Ähnlich wie beim Sandero Stepway bekommen der Kompaktvan Lodgy und der Hochdachkombi Dokker im unteren Drittel der Karosserie unlackierten Kunststoff verpasst. Vorne wie hinten wird mittels Chrom-Optik ein Unterfahrschutz imitiert. Weitere Stepway-Merkmale sind abgedunkelte 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und speziell eingefasste Nebelscheinwerfer, zudem steht nur hier ein besonderes Blau als Lackierung bereit.

Doppelte Wahl
Dieser Blau-Ton setzt sich im Innenraum fort, sei es bei den Sitznähten oder den Rahmen der Luftdüsen und Instrumente. Zu Details der Serienausstattung äußert sich Dacia noch nicht, wohl aber zu den Antrieben. Den Lodgy Stepway wird es mit einem 115 PS starken Turbobenziner und dem 110-PS-Diesel geben. Im Dokker Stepway haben Kunden die Auswahl aus dem 115-PS-Otto und einem Selbstzünder mit 90 PS. Die Preise der rustikalen Neuzugänge sind noch unbekannt, es hilft aber ein Blick auf den Sandero. Hier kostet der Stepway 1.900 Euro Aufpreis, sodass der günstigste Lodgy Stepway bei rund 15.500 Euro starten könnte.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Hoch gerüstet