Maxi-Auto zum Mini-Preis

Sie kommen von allen Seiten: Taxis vom Typ Dacia Logan. Die Stufenhecklimousine ist in Marokko ein häufiger Anblick. Keine Frage, Dacia hat sich hier etabliert. So verwundert es auch nicht, dass die rumänische Renault-Tochter im marokkanischen Tanger für insgesamt eine Milliarde Euro ein brandneues Werk aus dem Boden gestampft hat. 400.000 Fahrzeuge können dort pro Jahr gebaut werden, darunter möglichst viele Dacia Lodgy. Das neue Modell soll die Klasse der Kompaktvans aufmischen. Gelingt dieses Vorhaben?

Unerwartete Neuigkeiten
Mit einer Länge von 4,50 Meter liegt der Lodgy knapp über dem Niveau von VW Touran (zehn Zentimeter kürzer) oder dem alten Opel Zafira (vier Zentimeter kürzer). Hinzu kommt eine üppige Höhe von 1,71 Meter und ein Radstand von 2,81 Meter. Die daraus resultierende Optik folgt der Devise: Nutzwert vor Schönheit. Doch es zeigen sich zarte Ansätze von Eleganz: So tragen die höheren Lodgy-Versionen eine Chromleiste im Kühlergrill. Diese Linie setzt sich im Innenraum fort. Das Cockpit glänzt je nach Ausstattungsvariante mit verchromten Lüftungsdüsen und Applikationen in Klavierlackoptik. Auch ohne diese Details beeindruckt die Kommandozentrale mit einer von der Marke bislang nicht gekannten Hochwertigkeit, wozu unter anderem genarbte Kunststoffe beitragen. Sie kaschieren den robusten Charakter des Plastiks, der aber gerade mit Kindern an Bord eher von Vorteil ist. Vorteilhaft sind die vielen Ablagen, darunter ein großes Fach mit Deckel auf dem Armaturenbret...