Niesmann+Bischoff-Reisemobil trägt originalen Sportwagen-Lack

Ärzte tragen weiße Kittel, Waschmaschinen gehören in der Handelssprache zur ,weißen Ware" und Wohnmobile sind auch weiß. Meistens. Der Reisemobil-Hersteller Niesmann+Bischoff, eine Tochter der Hymer AG, will das ändern und Farbe ins Spiel bringen. Aber die Fahrzeuge sollen nicht einfach nur bunt gespritzt werden, der Lack sollte schon vom Feinsten sein. Fündig wurden die Wohnmobil-Hersteller in Italien bei Lamborghini, dort entdeckten sie einen grauen Matt-Ton. Damit kann der neue Arto 88 E gefärbt werden, das mit 8,76 Meter längste Modell einer neuen Baureihe. Zudem bekommt das Reisegefährt mit Hilfe von Folie Dekor-Akzente in Orange-Chrom, Chrom, Schwarz und Carbonoptik verpasst. Mit das Coolste an dem Mobil dürften aber glänzend schwarze 18-Zoll-Leichtmetallfelgen sein, die doch an einem Camper recht selten zu finden sind. Den Sportwagen-Look kann jeder Kunde bestellen.

2,3-Liter-Vierzylinder mit 130 PS
Das Basis-Fahrzeug des Arto 88 ist ein Fiat Ducato. Als Antrieb dient ein 2,3-Liter-Vierzylinderdiesel mit 130 PS und einem maximalen Drehmoment von 320 Newtonmeter. Die Maschine dürfte ausreichen, um den Camper urlaubsgemäß-gelassen vorwärts zu bringen und nicht Fahrleistungen wie ein Lamborghini zu ermöglichen. Ohnehin scheint es genussvoller zu sein, mit dem Arto einfach in einer schönen Gegend stehen zu bleiben, denn innen ist das Campingmobil recht wohnlich und komfortabel möbliert. So kann aus 500 verschiedenen individuellen Konfigurationen bei Polstern, Sitzkissen und Oberflächen gewählt werden.

Sonderlack kostet 12.500 Euro
Der neue Arto ist für einen Grundpreis von 107.640 Euro zu haben, hinzu kommen noch die mannigfaltigen Wunsch-Ausstattungen für den Innenraum. Die Lamborghini-Sonderlackierung schlägt mit 12.500 Euro zu Buche, das Foliendekor kostet 5.000 Euro und die 18-Zöller sind 4.200 Euro teuer.

Bildergalerie: Liner im Lambo-Look