Offroader kommt mit neuem Diesel und neuer Automatik

Mitsubishi hat den Pajero Sport neu aufgelegt und den Großen jetzt in Thailand vorstellt. Der Pajero Sport basiert auf dem ebenfalls neuen Pick-up L200 und kommt daher gleichermaßen mit Leiterrahmen und starrer Hinterachse. Das gibt die Richtung vor: Der Neuling ist vordergründig ein robustes Allzweckauto und weniger ein sportliches Lifestyle-SUV. Nicht zu verwechseln ist der Pajero Sport trotz des ähnlichen Namens übrigens mit dem Pajero, den es als Drei- und Fünftürer momentan auch in Deutschland zu kaufen gibt.

Wird so auch der neue Pajero aussehen?
Die dritte Auflage des Pajero Sport kommt in einem gefälligen modernen Outfit und hebt sich optisch deutlich vom Plattformspender L200 ab. Das Frontdesign hatte bereits das Concept Car GC-PHEV vorweggenommen: Es war erstmals auf der Tokio Motorshow 2013 zu sehen, die letzte Ausbaustufe wurde Anfang 2015 zur Chicago Auto Show gezeigt. Es ist davon auszugehen, dass auch der neue Pajero, der 2017 erscheinen soll, dieses Gesicht übernimmt.

Diesel und Achtstufen-Automatik
Das markante SUV wird von einem neu entwickelten 2,4-Liter-Dieselaggregat angetrieben. Die Maschine dürfte wie im L200 181 PS leisten. Der Pajero Sport ist der erste Mitsubishi, in dem eine ebenfalls neu entwickelte Achtstufen-Automatik eingesetzt wird. Das Getriebe soll im Vergleich zum Vorgänger einen um 17 Prozent geringeren Verbrauch ermöglichen, der CO2-Ausstoß auf 100 Kilometer soll unter 200 Gramm liegen. Bei der Sicherheit und bei den Assistenten hat der Hersteller mächtig nachgerüstet: Es gibt sieben Airbags, einen Kollisionswarner, ein Notbremssystem, einen Totwinkel-Warner und ein 360-Grad-Kamera-System.

Geländeuntersetzung und Bergabfahrhilfe
Zum guten Vorankommen im Gelände wird der Pajero Sport wie auch der L200 mit dem neuen Super-Select-4WD-II-Allrad bestückt. Neben der Möglichkeit eines reinen Heckantriebs bietet das System auch eine Geländeuntersetzung. Zudem ist nun zusätzlich eine elektronische Bergabfahrhilfe an Bord.

In 90 Ländern weltweit
Der Pajero Sport soll ab Herbst 2015 in Thailand verkauft werden und danach weltweit in weiteren rund 90 Ländern starten. Wie uns ein Mitsubishi-Sprecher auf Nachfrage mitteilte, ist eine offizielle Einfuhr nach Europa derzeit nicht geplant. Schon der Vorgänger des neuen Pajero Sport war in Deutschland nicht zu haben, die erste Generation wurde zwischen 1998 und 2008 auch bei uns verkauft.

Gegner ebenfalls neu
Der schärfste Gegner des Pajero Sport in Thailand und anderen Märkten wie Australien ist der Toyota Fortuner auf Basis des Toyota Pick-ups Hilux. Auch dieser Siebensitzer tritt im Herbst 2015 neu an. Er wird von einem 2,8-Liter-Turbodiesel mit 177 PS angetrieben und ist ebenfalls mit einem Allradantrieb ausgestattet.

Lesen Sie auch:

Robustes Allzweckauto