G-Power M3 RS E9X

Dass der BMW M3 der alten Generation eine gute Basis für ein ,Tracktool" bildet, dürfte klar sein. Schließlich liefert der 4,0-Liter-V8 der Baureihen E90/E92/E93 (Limousine, Coupé und Cabrio) schon serienmäßig 420 PS und bekam gleich fünfmal eine Auszeichnung bei den ,International Engine of the Year Awards". Die Tuningspezialisten von G-Power aus dem oberbayrischen Aresing haben den Hochdrehzahl-Renner nun noch schärfer gemacht, als er sowieso schon ist.

Kompressor plus mehr Hubraum
Ein Kompressor sowie eine Hubraumerweiterung auf 4,6 Liter bringen den M3 der vierten Generation auf nicht weniger als 740 PS bei 8.100 Touren. Das Drehmoment des Achtzylinders mit der BMW-internen Bezeichnung S65 steigt von 400 auf 700 Newtonmeter. So sind eine Spitze von über 340 km/h und ein Normsprint in 3,7 Sekunden möglich, die 200-km/h-Marke fällt nach 9,5 Sekunden.

Titan und Carbon für weniger Gewicht
Die verstärkten Kolben stammen vom Zulieferer Mahle. Ein maßgeschneidertes Kühlerpaket kommt hinzu. Die Abgase bläst eine handgefertigte Anlage aus Titan aus – das spart nicht weniger als 26 Kilo Gewicht. Demselben Zweck dienen diverse Sichtcarbonteile, zum Beispiel die Motorhaube für 4.760 Euro, der Frontspoiler für 2.915 Euro, die Kofferraumhaube für 3.570 Euro und der Heckflügel für 2.975 Euro. Die Motorhaube bringt neben einer Gewichtsersparnis von 2,6 Kilo auch eine Entlüftung des Motorraums nach dem Venturi-Prinzip mit sich – das ist bei 740 PS bitter nötig, da die Elektronik bei zu hoher Temperatur automatisch eine gemütlichere Gangart wählt.

Besonders leichte Schmiederäder
Die 20-Zoll-Schmiederäder für 7.995 Euro bestehen aus besonders leichtem Flugzeug-Aluminium – das verringert die ungefederten Massen und verbessert das Handling. Die Räder können in drei verschiedenen Farben (Schwarz, Grau und Silber) bestellt werden und lassen sich sogar mit einer persönlichen Signatur versehen. Unabhängig vom Raddesign werden sie mit Reifen der Größe 9,0x20 Zoll vorne und 10,5x20 Zoll hinten bezogen.

Lesen Sie auch:

Gallery: Ein 340 km/h schneller BMW M3