Ausstellung in Turin würdigt das Werk von Giorgio Giugiaro

Er zählt zu den stilbildendsten Automobildesignern des 20. Jahrhunderts, manche sehen ihn ihm sogar den wichtigsten Gestalter überhaupt: Die Rede ist von Giorgio Giugiaro, dem wir unter anderem den ersten VW Golf oder den Fiat Panda verdanken. Noch bis Ende Februar 2017 zeigt das nationale Automobilmuseum in Turin eine Retrospektive zu Leben und Werk Giugiaros.

Berühmte Entwürfe unter einem Dach
Der Ausstellungsort ist mit Bedacht gewählt: Zum einen wurde Giugiaro im Jahr 1938 in Garessio geboren, das etwa 120 Kilometer südlich von Turin liegt. Zum anderen ist der Einfluss von Giugiaro auf die italienische Automobilindustrie nicht zu unterschätzen. Das nach Giovanni Agnelli, dem ehemaligen Fiat-Patriachen benannte Museum spannt den Bogen von Giugiaros Kindheit über seine Anfänge im Designzentrum von Fiat bis zur Gründung seines eigenen Unternehmens Italdesign im Jahr 1968. Sinnbildlich für den Erfolg von Italdesign werden die zehn berühmtesten Autos aus der Feder des großen Meisters gezeigt. Neben dem VW Golf von 1974 (in Gestalt von Giugiaros persönlichem Golf GTI) sind dies unter anderem der Fiat Panda, der Alfa Brera, der Entwurf einer Limousine für Bugatti, aber auch der DeLorean DMC-12.

Öffnungszeiten und Eintrittspreis
Viele Zeichnungen und Erinnerungsstücke von Giugiaro runden das Bild ab. Die Ausstellung läuft noch bis zum 26. Februar 2017, Montag nachmittags und Dienstag vormittag ist sie geschlossen. Der reguläre Eintrittspreis beträgt zwölf Euro.

Lesen Sie auch:

Lebende Legende