Klassischer Mini, umgebaut von David Brown

Erinnern Sie sich noch an den David Brown Speedback GT? Der 2014 vorgestellte Wagen basierte auf dem Jaguar XKR, hatte aber ein Blechkleid im Stil eines Aston Martin DB5. Nun ist David Brown Automotive wieder da, diesmal mit einer modernen Version des klassischen Mini.

Optik wie beim Original – fast
Der Mini Remastered besitzt im Grunde die bekannte, von Alec Issigonis entwickelte Optik des Originals. Doch die Karosserienähte wurden entfernt, ein neuer Aluminium-Grill eingebaut, Bullet-Außenspiegel mit Ein- und Ausstiegsleuchten angeschraubt und der Wagen bekam spezielle LED-Heckleuchten, die vom Speedback GT inspiriert sind.

Getunter Original-Motor
Unter der Haube arbeitet eine getunte Version des Mini-Motors mit 1.275 ccm und etwa 50 Prozent mehr Leistung. Bremsen und Fahrwerk wurden verstärkt und die Viergang-Handschaltung neu abgestimmt. David Brown schweißt auch zusätzliche Karosserieträger in den Mini, um die Steifigkeit zu erhöhen und so das Handling zu verbessern.

Holzlenkrad und USB-Anschluss
Das Interieur mischt Retro-Elemente mit moderner Technik. Zu Ersteren gehören handgenähte Ledersitze, schwarzweiße Instrumente von Smith und ein Lenkrad mit hölzernem Kranz von Moto-Lita. Zur Hightech-Ausstattung gehören ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, ein Audiosystem mit Touchscreen und USB-Anschluss sowie eine Smartphone-Anbindung via Apple Carplay und Android Auto. Man bekommt sogar das wichtigste Feature für die Coffee-to-go-Generation: einen Becherhalter.

Produktion bei Silverstone
Der Mini Remastered wird per Hand in David Browns neuem Hauptquartier bei Silverstone hergestellt, also ganz nah an der berühmten, britischen Rennstrecke. Bald soll dort auch ein Verkaufsraum eingerichtet werden. Ab Start wird es zwei limitierte Sonderversionen geben: ,Inspired by Café Racers" und ,Inspired by Monte Carlo". Die Publikumspremiere ist für die ,Top Marques"-Show in Monaco (20. bis 24. April 2017) vorgesehen.

60.000 Euro und mehr
Die Preise wurden noch nicht offiziell verkündet, aber sie sollen bei umgerechnet etwa 60.000 Euro liegen. Wenn man sich die Extraliste zu lange ansieht, könnte es aber noch weit teurer werden. Der BMW-Mini sieht dagegen jedenfalls wie ein Schnäppchen aus. Andererseits ist der Mini Remastered mindestens eine halbe Million Euro günstiger als ein Speedback GT.

,Erstaunliche Resonanz"
,Wir haben dieses Auto so gebaut", meint Firmengründer David Brown, ,dass es in jede klassische oder moderne Garage eines Sammlers passt, und ich kann es auch als fantastisches Stadtauto betrachten. Wir haben eine erstaunliche Resonanz von Speedback-GT-Kunden und von Fans von David Brown Automotive."

Lesen Sie auch:

Mini zum Maxi-Preis