Aerodynamik-Tuning für den neuen VW Golf GTI und Golf R

Wenn sich in diesen Tagen die VW-Tuningszene am Wörthersee trifft, dürfen auch die Veredler nicht fehlen. Wo sonst findet man eine ähnlich dankbare Kundschaft und deren Meinung zu den neuesten Aufmotz-Ideen? Deshalb nutzt auch Oettinger die Kulisse zur Premiere von Aerodynamikteilen für die jüngst gelifteten GTI- und R-Modelle des VW Golf.

Tuning seit Käfer-Zeiten
Die Firma Oettinger ist ein Urgestein in Sachen VW-Tuning. Bereits der selige Käfer wurde ,frisiert", wie es früher noch hieß. 1977 zeigte man einen Golf GTI mit 16-Ventil-Motor, damals in der Großserie noch absolut unüblich. 136 PS sorgten vor 40 Jahren für staunende Betrachter. 2017 beschränkt sich der hessische Tuner auf die Optik. Für den gelifteten Golf GTI gibt es einen Frontspoiler, einen Frontsplitter, Seitenschweller und einen Heckdiffusor mit Platz für vier Endrohre mit 90-Millimeter-Querschnitt. Den Abschluss markiert ein Dachspoiler mit offenen Racing-Flaps. Alle genannten Teile passen übrigens auch an den Golf GTD.

Teile vom VW-Händler
Das Aerodynamikpaket für den VW Golf R beinhaltet ähnliche Komponenten. Ein Unterschied ist der verstellbare Frontsplitter, zudem wurden Frontspoiler und Heckdiffusor für den Golf R geändert. Durch die jahrzehntelange Verbindung mit VW sind die Oettinger-Teile ab Sommer 2017 beim VW-Händler bestellbar. Anders sieht es bei Änderungen unter dem Blech aus. Wer bis zu 380 PS im Golf GTI, bis zu 500 PS im R oder für bis zu 650 Newtonmeter verstärkte DSG-Kupplungen sucht, muss sich direkt an Oettinger wenden.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Dufte frisiert