Gibt über 200 Prozent

Sant'Agata Bolognese (Italien), 29. September 2011 – Ein Auto, das in unter zehn Sekunden auf 100 km/h kommt, ist ein gutes Auto. Unser Wagen braucht 8,9 Sekunden – auf 200 km/h. Wir testen, was die 700 PS im neuen Lamborghini Aventador LP700-4 tatsächlich bringen.

Platten, Kanten, Ecken
Natürlich liegt er flach auf dem Asphalt, knapp 1,14 Meter ist der Aventador hoch. Und von hinten sieht er aus, als würde er sich extrem engagiert wie eine Glucke schützend über die Straße legen. Den Aventador erkennt jeder als Lamborghini: Diese Kombination aus Ecken, Kanten und Plattenlook gibt dem Wagen aus Norditalien sein einzigartiges Aussehen. Über zwei Meter Breite sorgen schon optisch für eine kaum zu übertreffende Straßenlage und die Karbon-Heckklappe mit der stufenförmigen Motorabdeckung aus Glas und die Rückleuchten im Propeller-Design lassen selbst den Einheimischen die Augen übergehen: Jeder dreht sich um, egal wie alt, egal ob Frau oder Mann. Bei unserem Fotostopp in der Nähe von Samone kommt eine Seniorin extra aus ihrem Haus, um schnell ein paar Fotos vom Wagen zu schießen.

Für Große
Erstmal in Fahrt, kann unser Aventador sein Äußeres wie ein kleiner Transformer verändern: Ab einer Geschwindigkeit von 70 km/h fährt am Heck ein ansonsten beinahe unsichtbarer, weil perfekt in die Karosserie integrierter, Spoiler aus. Und wenn es dem Motor zu heiß wird, stellen sich im hinteren Seitenbereich große Klappen auf, um kühlende Luft zur Verbrennungsmaschine zu leiten. In den Innenra...