Probiers mal mit Gemütlichkeit

Der BMW 518d ist der günstigste Fünfer, der zurzeit zu haben ist. Mit einem Grundpreis von 39.900 Euro kratzt die Limousine ganz knapp an der magischen Vierzigtausend, der Kombi kostet 42.400 Euro. Dafür gibt's den Fünfer mit einer 143 PS starken Zweiliter-Dieselmaschine. Es stellt sich natürlich die Frage, ob der große Münchner mit diesem Motor standesgemäß vorankommt. Im bisherigen Einsteiger, dem 520d, werden immerhin 184 PS aus dem gleichen Aggregat geholt. Der nun kleinste Diesel bekommt als erster Selbstzünder in der Fünfer-Reihe eine formal nicht ganz korrekte ,18" in den Namen. Bei den Otto-Varianten gibt's die 18er schon sehr lange. Ihnen eilt der Ruf von Langeweile und Leimtopf-Mentalität voraus. Wie wird sich der 518d schlagen?

Testwagen gut bestückt
Als Testwagen haben wir einen Kombi, der bei BMW traditionell Touring heißt. Die vergleichsweise kleine Motorisierung macht den Stauraum-Bayern für Flottenmanager wie für besserverdienende Familienväter gleichermaßen interessant. Die BMW-Presseabteilung hat freundlicherweise aus dem Vollen geschöpft und die Liste mit den Extras ziemlich gut abgearbeitet. Nun haben wir zwar einen fast voll ausgestatteten BMW dastehen, aber ein Testwagenpreis von knapp 72.000 Euro lässt selbst Autoredakteure erst einmal schlucken. Das soll ein Einstiegsmodell sein?

Gut nutzbares Stauabteil
Die Verpackung des kleinen Diesel ist ein vertrauter Anblick, der aktuelle 5er ist ja schon seit 2010 auf dem Markt und wurde 2013 nur ein bisschen...