Kombi mit Boxerherz

Haar, 12. Juni 2012

Sportlich, modern und geräumig sind die Eindrücke, die mir bei der ersten Begegnung mit dem Subaru Legacy Kombi in den Kopf schiessen. Die weit in die Kotflügel gezogenen Frontscheinwerfer und die riesige Lufthutze prägen, gemeinsam mit den ausgestellten Radhäusern, die dynamische Erscheinung des Legacy mit seinem 2,0-Liter-Boxerdiesel-Motor.

Allrad immer und überall Charakteristisch für fast alle Subaru-Modelle ist der serienmäßige permanente Allradantrieb mit zentraler Visko-Sperre. Das Fahrwerk des Legacy ist mehr komfortabel als hart abgestimmt, dennoch lässt sich der Japaner agil durch Kurven dirigieren und verfügt durch den Allradantrieb selbst bei nassen Strassen über eine ausgezeichnete Traktion. Geschaltet wird mit einem Sechsgang-Getriebe, dessen Schaltwege aber gerne etwas kürzer und knackiger hätten ausfallen dürfen. Vor allem beim Schalten vom zweiten in den dritten Gang hakelt es doch immer wieder. Dank seiner Boxerbauweise ist der 150-PS-Dieselmotor besonders vibrationsarm und laufruhig. Schon aus unteren Drehzahlen heraus entwickelt das Triebwerk ordentlich Schub und überzeugt auch noch im oberen Drehzahlbereich ausreichend. Die Beschleunigung mit 9,6 Sekunden von null auf 100 km/h erscheint subjektiv schneller vonstatten zu gehen, als auf dem Datenblatt zu lesen ist. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 5,7 Litern pro 100 Kilometer angegeben. Streichelt man das Gaspedal nur sanft, sind dies auch durchaus realistische Werte – unser Durchsch...