Der 240-PS-Sportler mit einem Drehmoment von 300 Newtonmetern im Test

,Von der Rennstrecke auf die Straße" ist eine beliebte Floskel der Automobilhersteller, um die Sportlichkeit ihrer Modelle zum Ausdruck zu bringen. Seat treibt dieses Spielchen noch weiter und gibt dem León-Topmodell den Beinamen Cupra. Der Begriff setzt sich aus ,Cup" und ,Racing" zusammen, also den englischen Begriffen für ,Pokal" und ,Rennen". Wir haben den neuen Überflieger von Seat für Sie getestet.

Prominentes Geschwisterpaar
Zielsetzung der Seat-Ingenieure war es, eine Straßenversion des bereits in der ersten Rennsaison erfolgreichen León WTCC zu entwickeln. Als Grundlage für den Motor dient der Zweiliter-TFSI-Motor vom Mutterkonzern VW. Das Triebwerk ist zum Beispiel aus Golf GTI und Audi S3 bekannt. Leistungsmäßig positioniert Seat den 240 PS starken León Cupra zwischen den beiden Geschwistern. Der GTI-Motor liefert 200 PS und der Audi wird von 265 Pferden vorangetrieben. Die Leistungssteigerung gegenüber dem GTI erreichten die spanischen Ingenieure durch eine verbesserte Direkteinspritzung und eine optimierte Turboaufladung. Laut Auskunft von Seat wäre mit demselben Motor rein theoretisch noch eine weitere Leistungssteigerung möglich.

In 6,4 Sekunden von null auf 100
Dass der León Cupra seinem Namen alle Ehre macht, beweist allein schon der Blick auf das Datenblatt. Lediglich 6,4 Sekunden verstreichen, bis die Tachonadel die 100-km/h-Marke passiert. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei respektablen 247 Sachen. Mit unseren gesammelten Fahreindrücken können wir dem Cupra ein sehr sportliches Gemüt bestätigen. Den Tritt aufs Gaspedal nimmt er spontan an und sprintet auch im oberen Geschwindigkeitsbereich beherzt nach vorne.



Weniger ungefederte Masse
Um das Fahrwerk der Motorleistung anzupassen, werden Achsschenkel und Trapezlenker aus Aluminium anstatt aus Stahl gefertigt. Diese Maßnahme verringert das Gewicht der ungefederten Masse an der Vorderachse um 7,5 Kilogramm. Außerdem wurde gegenüber dem León FR die Bodenfreiheit um weitere sieben Millimeter verringert. So lässt sich Seats neues Topmodell direkt und sehr präzise durch enge Kurven lenken, ohne dabei auch nur ein bisschen ins Wanken zu geraten. Die Abstimmung ist nahezu perfekt, sportlich straff und dennoch komfortabel. Die leichtgängige Lenkung gibt zu jeder Zeit eine gute Rückmeldung, jedoch schiebt der León Cupra wie viele seiner Kollegen aus der frontgetriebenen Sport-Abteilung bei unsauberer Fahrweise in engen Kurven etwas über die Vorderräder. Ähnlich wie beim León FR quietschten bei einer etwas forscheren Kurventechnik zu Beginn unserer Testfahrt die montierten Pirelli-Reifen. Zu einem späteren Zeitpunkt konnten wir diesen Mangel nicht mehr feststellen. Es scheint, als ob die Reifen eine gewisse Aufwärmphase benötigen, um den idealen Grip zu liefern.

18-Zöller und rote Bremssättel
Die Optik des Cupra steht Motor und Fahrwerk in nichts nach. Der mächtige Stoßfänger ist bereits vom León FR bekannt und unterstreicht das sportliche Bild. Vor allem die 18 Zoll großen Doppelspeichenfelgen mit den 225er-Reifen und die großen, dahinter liegenden Bremsscheiben mit den rot lackierten Bremssätteln ziehen die Blicke auf sich. Für alle Unwissenden prangt am Heck ein nicht zu übersehender Cupra-Schriftzug. Weitere auffällige Merkmale sind die schwarzen Außenspiegel-Gehäuse, das ovale Endrohr und der schwarze Diffusor, der an den León WTCC erinnern soll.



Puristischer, schwarzer Innenraum
Im fast ausschließlich schwarzen Innenraum fallen sofort die sehr bequemen Schalensitze ins Auge. Die Kopfstützen sind in die Sitze mit gutem Seitenhalt integriert und ein roter Cupra-Schriftzug verziert die Rückenlehne. Der Rest des Cockpits ist aus dem León FR bekannt. Wie auch bei seinem kleinen Bruder haben wir zu bemängeln, dass das Lenkrad aufgrund des eckigen Querschnitts nicht perfekt in der Hand liegt. Ebenso wirkt der Schaltknauf etwas unförmig und passt nicht so recht ins Bild des ansonsten gelungenen Innenraum.

León Cupra ab 26.190 Euro erhältlich
Mit der umfangreichen Serienausstattung wie zum Beispiel Bi-Xenon-Scheinwerfer, Zweizonen-Klimaanlage, CD-Radio mit MP3-Funktion und Aux-In-Anschluss bietet der Seat León Cupra für 26.190 Euro ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis. Ein Golf GTI mit 40 PS weniger kostet 24.775 Euro und der 25 PS stärkere Audi S3 belastet das Bankkonto mit astronomischen 35.150 Euro.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Der Seat León Cupra konnte in unserem Test auf ganzer Linie überzeugen. Der sehr spritzige Motor besitzt ein sehr breites Drehzahlband und beschert dem Kompaktsportler beachtliche Fahrleistungen. Lediglich der hohe Spritverbrauch von 12,3 Litern auf unserer Testrunde sagt uns nicht sonderlich zu. Optisch ist der Spanier sowohl innen als auch außen sehr gelungen. Der puristische, schwarze Innenraum wird nur durch einige rote Nähte und das schwarz-silberne Armaturenbrett aufgelockert. Aufgrund der guten Serienausstattung und des ideal abgestimmten Motor-Fahrwerk-Pakets ist der Spanier sein Geld allemal wert und eine echte Alternative für Individualisten.

  • Antrieb
    90%
    durchzugsstark in nahezu jedem Drehzahlbereich
    gute Beschleunigungswerte
  • Fahrwerk
    85%
    sportlich straff und dennoch komfortabel
    neigt zum Untersteuern
  • Karosserie
    85%
    schlanke, sportliche Form
    ausreichend Platz im Fond
  • Kosten
    85%
    im Vergleich zur Konkurrenz recht günstig
    umfangreiche Serienausstattung

Preisliste


Seat León Cupra

Grundpreis: 26.190 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Seitenairbags hinten 280
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Bildschirmnavigation ab 1.078
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 790
Metalliclackierung 150
Leichtmetallfelgen 18 Zoll Serie
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung -
Xenonlicht 905 (mit Kurvenlicht)
Nebelscheinwerfer Serie
iPod-Anschluss 120
Bluetooth-Telefonie 430
Regensensor 200
Seitenscheiben hinten getönt 150
Winter-Paket 169

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Vierzylinder-Reihenmotor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.984 
Leistung in PS 240 
Leistung in kW 177 
bei U/min 2.200 - 5.500 
Drehmoment in Nm 300 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.527 
Spurweite hinten in mm 1.508 
Radaufhängung vorn McPherson-Einzelradaufhängung mit Stabilisator 
Radaufhängung hinten Mehrlenkerachse mit Schraubenfedern 
Bremsen vorn innen belüftete Scheibenbremsen mit 345 Millimeter Durchmesser 
Bremsen hinten innen belüftete Scheibenbremsen mit 286 Millimeter Durchmesser 
Wendekreis in m 10,7 
Räder, Reifen vorn 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 225er-Reifen 
Räder, Reifen hinten 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 225er-Reifen 
Lenkung Elektromechanische Servolenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.323 
Breite in mm 1.768 
Höhe in mm 1.458 
Radstand in mm 2.578 
Leergewicht in kg 1.375 
Zuladung in kg 570 
Kofferraumvolumen in Liter 341 
Anhängelast, gebremst in kg 1.400 
Tankinhalt in Liter 55 
Kraftstoffart Benzin 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 247 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 6,4 
Elastizität von 80-120 km/h in Sekunden 6,4 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 8,3 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 11,4 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 6,5 
Testverbrauch Gesamt in Liter/100 km 12,3 
CO2-Emission in g/km 199 
Schadstoffklasse Euro 4 

Rassiger Spanier